Alireza Firouzja: „Seit acht Jahren spiele ich jeden Tag Blitz. Für irgendetwas muss das ja gut sein.“

Ohnehin wären während der Schnell- und Blitzschach-WM in Moskau alle Augen auf Alireza Firouzja gerichtet gewesen, den besten Jugendlichen der Welt und obendrein ein großer Freund der schnellen Disziplinen. Nachdem kurz zuvor der iranische Verband seinen Spielern die Teilnahme in Moskau untersagt hatte, sagte sich Firouzja von eben diesem Verband los, um trotzdem teilnehmen zu … Alireza Firouzja: „Seit acht Jahren spiele ich jeden Tag Blitz. Für irgendetwas muss das ja gut sein.“ weiterlesen

No Persian spring: Iran pulls its players from the World Rapid and Blitz / Firouzja playing nevertheless under FIDE flag

Iran has banned its top players from participating in the Rapid and Blitz World Championship in Moscow in late December. Iranian superstar Alireza Firouzja will compete nevertheless under the official FIDE flag. The newest verdict by the Iranian Ministry of Sports is a response to an incident in mid-December during a tournament in Spain. Grandmasters … No Persian spring: Iran pulls its players from the World Rapid and Blitz / Firouzja playing nevertheless under FIDE flag weiterlesen

Kein Frühling, keine Erleichterung: Iran verbietet seinen Großmeistern WM-Teilnahme / Firouzja bald Franzose?

Der Iran hat seinen Spitzenspielern die Teilnahme an der Rapid- und Blitz-Weltmeisterschaft Ende Dezember in Moskau untersagt. Der iranische Superstar Alireza Firouzja wird in Moskau trotzdem antreten. Um das Verbot zu umgehen, wird er unter FIDE-Flagge spielen. Dieser neueste Bannspruch des iranischen Sportministeriums ist eine Reaktion auf einen Vorfall Mitte Dezember während eines Turniers in … Kein Frühling, keine Erleichterung: Iran verbietet seinen Großmeistern WM-Teilnahme / Firouzja bald Franzose? weiterlesen

Die WM-Kandidaten stehen fest: zwei Favoriten, sechs Außenseiter, eine tragische Figur

Am Ende entschied ein Match zwischen dem Russen Ian Nepomniachtchi und dem Chinesen Wei Yi, ob der Franzose Maxime Vachier-Lagrave oder der Russe Kirill Alekseenko ins Kandidatenturnier einziehen würden. Das Finale des Grand Prix in Jerusalem spiegelte einmal mehr, wie undurchsichtig die Qualifikation für das wichtigste Schachturnier überhaupt verlaufen war. Die tragischste Figur des Kandidatenzyklus … Die WM-Kandidaten stehen fest: zwei Favoriten, sechs Außenseiter, eine tragische Figur weiterlesen

WM-Stadt Hamburg? Ein Gerücht. Noch.

Der Wahrheitsgehalt eines Gerüchts lässt sich oft daran festmachen, wie konkret dieses Gerücht ist. Wenn zum Beispiel ein konkreter Begriff wie „Verlustbürgschaft“ Teil des Gerüchts ist, dann liegt nahe, dass an der Sache etwas dran ist. Sowas denkt sich ja keiner aus. In diesem Fall leider doch. Hamburg wird nicht Schauplatz des WM-Matches 2020 sein. … WM-Stadt Hamburg? Ein Gerücht. Noch. weiterlesen

Magnus Carlsen bricht mit dem norwegischen Schachverband

Schachweltmeister Magnus Carlsen ist aus dem norwegischen Schachverband (Norges Sjakkforbund) ausgetreten. Vorausgegangen war ein langer Konflikt Carlsens mit seiner Föderation um Sponsoring und die Ausrichtung für die Zukunft. "Wie bereits im vergangenen Sommer angekündigt, zieht sich Magnus baldmöglichst aus Norges Sjakkforbund zurück", schrieb sein Vater Henrik Carlsen in einem Brief an den Verband. "Er wird … Magnus Carlsen bricht mit dem norwegischen Schachverband weiterlesen

FIDE Grand Prix in Hamburg: No complaints, for two days at least

The Grand Prix in Hamburg had not begun yet when the FIDE president started complaining about his unloved organizer WorldChess, better known as "Agon". Because WorldChess had gotten into time trouble in the weeks leading up to the event, Arkady Dvorkovich once again announced publicly that he will keep this company in line as best … FIDE Grand Prix in Hamburg: No complaints, for two days at least weiterlesen

Zwei Tage lang beschwerdefrei: Auftakt des Grand Prix in Hamburg

Der Grand Prix in Hamburg hatte noch nicht begonnen, da schoss schon der FIDE-Präsident gegen seine ungeliebte Organisationsfirma WorldChess, besser bekannt unter dem Namen „Agon“. Weil WorldChess in den Wochen vor der Veranstaltung in arge Zeitnot geraten war, erklärte Arkadi Dvorkovich einmal mehr öffentlich, er wolle dieser Firma nun ganz genau auf die Finger schauen. … Zwei Tage lang beschwerdefrei: Auftakt des Grand Prix in Hamburg weiterlesen

Kein Name, kein Konzept, keine Rangliste: Zufallsschach und die schwierige Revolution von oben

„Wesley So ist erster Weltmeister im Fischer Random." So oder ähnlich lauteten jetzt die Schlagzeilen in der Schachpresse, nachdem der Amerikaner Magnus Carlsen im WM-Finale mit 13,5:2,5 abgefertigt hatte. Carlsen guckt skeptisch, So ist guter Dinge: Auftakt für ein neues WM-Format. (Foto: Lennart Ootes/chess.com) Erster Weltmeister? Von wegen. Schon 2001 gab es einen Weltmeister im … Kein Name, kein Konzept, keine Rangliste: Zufallsschach und die schwierige Revolution von oben weiterlesen