Gens una sumus? Nicht im Schach960

Am Brett hat Hans-Walter Schmitt, Elo 2071, selten für Aufsehen gesorgt. Und doch ist er einer der besten Köpfe des deutschen Schachs, der beste womöglich. Ob WM-Kampf, Großmeisterturnier oder Kindertraining: Was Schmitt organisiert, das funktioniert, und wen er fördert, der gewinnt. In fast drei Dekaden als Schach-Macher lag Schmitt nur ein Mal daneben. Nicht in … Gens una sumus? Nicht im Schach960 weiterlesen

Bye bye, Big Vlad

"Meine letzte Chance, nach dem Titel zu greifen", sagte Vladimir Kramnik vor dem Kandidatenturnier 2018, für das er einen Freiplatz bekommen hatte. Heute erscheint diese Aussage in einem anderen Licht. Wahrscheinlich reifte schon seinerzeit der Entschluss in ihm, das professionelle Schach an den Nagel zu hängen. Als Kramnik jetzt in Wijk an Zee diesen Entschluss … Bye bye, Big Vlad weiterlesen

Keymer, Carlsen, Kandidaten: Ein Rückblick auf das Schachjahr 2018

Schachland Österreich Küss die Hand, Herr Großmeister. In wahrscheinlich keinem Land der Welt sind die Leute so versessen auf Titel wie in Österreich – und in wahrscheinlich keinem anderen Land gibt es mehr davon, vergeben von Bund, Ländern, Bildungseinrichtungen, sogar von Privatunternehmen. Für den Großmeistertitel im Schach gelten in Österreich gleichwohl dieselben Bedingungen wie überall: … Keymer, Carlsen, Kandidaten: Ein Rückblick auf das Schachjahr 2018 weiterlesen

Berlin gegen Baden-Baden: Deutsches Duell zum Auftakt der Pro Chess League

Die „Snowflakes“ aus Baden-Baden täten ihm leid, sagt Bo Wimmer, Manager der "Berlin Bears" in der Pro Chess League (PCL). Die armen Badener müssten am Donnerstagabend mit einer Niederlage in die Saison starten, weil sie gleich zu Beginn auf Wimmers Berliner Bären treffen. „Hoffentlich werden sie nicht allzu geknickt sein.“ Am Bodensee sind wir alles … Berlin gegen Baden-Baden: Deutsches Duell zum Auftakt der Pro Chess League weiterlesen

Isle of Man: Vincent Keymer und die keuchenden Sisyphosse

Spielt Vincent Keymer im Grenke Chess Classic 2019? Diese Frage habe ich vor den letzten beiden Runden des Opens auf der Isle of Man per E-Mail Christof Keymer gestellt - und dabei den Begriff "Jagd auf die GM-Norm" verwendet. Das anhaltende Räuspern auf Seiten des Empfängers angesichts einer derart boulevardesken Formulierung war durch die Glasfaser … Isle of Man: Vincent Keymer und die keuchenden Sisyphosse weiterlesen

Eine Ghettofaust für Dschordsch aus Dschörmany: Georg Meier kommentiert

Georg Meier steht für solides Schach. Ein Haudrauf, der sich mit Freude in jede Verwicklung stürzt, wird der 31-jährige Großmeister nicht mehr. Aber ohne Gift ist Meiers scheinbar auf langfristiges strategisches Spiel angelegtes Weißrepertoire auch nicht. Wie man eine Partie mit 1.Sf3, 2.g3 und 3.b3 beginnt und dann nach 15 Zügen gegen einen 2.500-Großmeister auf … Eine Ghettofaust für Dschordsch aus Dschörmany: Georg Meier kommentiert weiterlesen

Schacholympiade 2018 – die große Vorschau: wer spielt, wer Favorit ist und wer live kommentiert

"2016 war ein Spaziergang. Das wird nicht wieder so einfach", orakelte neulich in St. Louis US-Großmeister Hikaru Nakamura - und setzte wenige Tage vor Beginn der Schacholympiade zu einem Loblied auf die starke Konkurrenz an. Aber da kann er noch so viel loben: Die USA sind der klare Favorit im Schachwettstreit der 150 Nationen im … Schacholympiade 2018 – die große Vorschau: wer spielt, wer Favorit ist und wer live kommentiert weiterlesen

Winning after 17 moves against Aronian: an expansion on our Caro Kann survey, forced by fabulous Fabi

It's nice to publish something relevant once in a while. We weren't even aware until several readers pointed it out: The new, critical line 10.Qh4 in the 5...Qc7 Caro Kann Exchange is not to be found in any book on the opening. The boys from Chessable had it exclusively in their commercial Caro Kann repertoire … Winning after 17 moves against Aronian: an expansion on our Caro Kann survey, forced by fabulous Fabi weiterlesen

Fabiano Caruana, der Favorit der Herzen: „Die Schachwelt braucht einen Wechsel“

Das WM-Match zwischen Magnus Carlsen und Fabiano Caruana ist wegen der misslichen Umstände im Weltschach gefährdet. Dennoch beschäftigt sich noch niemand ernsthaft damit, dass es tatsächlich ausfallen könnte. Viel zu groß ist die Freude auf den ersten WM-Kampf seit langem, in dem der Herausforderer mit Macht auf einen frühen Knockout drängen muss. Auch Caruana selbst … Fabiano Caruana, der Favorit der Herzen: „Die Schachwelt braucht einen Wechsel“ weiterlesen