Die FIDE im Fokus

Sieben Deutsche in FIDE-Kommissionen berufen", meldet der Deutsche Schachbund, eine erstaunliche Zahl - und noch untertrieben. Wenn nicht Arkadij Naiditsch klammheimlich die Nationalität gewechselt hat, sind in den Kommissionen des Weltschachverbands sogar acht Deutsche vertreten. Bislang waren es vier. Wenn wir noch genauer hingucken, sind seit Anfang Juli sogar neun Deutsche in FIDE-Kommissionen vertreten. Der neunte im Bunde ist Ralph Alt, einstiger Bundesturnierdirektor, Richter, Staatsanwalt.

Jörg Schulz‘ letzter Arbeitstag (oder nicht?)

Nach dem Aufstand vom 17. Juni 1953 wollten einige Mitglieder der Ost-Berliner Betriebssportgemeinschaft Motor Wilhelmsruh nicht länger in der DDR leben. Aber wie ohne Gefahr für Leib und Leben in den Westen flüchten? Die Berliner Schachfreunde organisierten einen Wettkampf mit dem Hamburger Schachklub, ein Vorwand, um nach Hamburg reisen und dort bleiben zu können. Damit … Jörg Schulz‘ letzter Arbeitstag (oder nicht?) weiterlesen

„Glaube nicht mehr an einen Sinneswandel“: Georg Meier will weg

Georg Meier will nicht mehr für den DSB spielen. Diese Konsequenz zieht der langjährige Nationalspieler aus einem seit der Deutschen Internetmeisterschaft schwelenden Konflikt um einen beleidigenden Tweet von Elisabeth Pähtz, den zu löschen die Führungsriege des Deutschen Schachbunds ihre Spitzenspielerin nicht bewegen konnte. Meier besitzt neben der deutschen die uruguayische Staatsbürgerschaft, künftig will er für … „Glaube nicht mehr an einen Sinneswandel“: Georg Meier will weg weiterlesen

Willkommen in der Schachverwaltung

Vor zehn Jahren wäre die Deutsche Online-Liga eine innovative Idee gewesen. Vor zehn Wochen war sie überfällig. Jetzt ist sie da, und der gewaltige Zuspruch dokumentiert, dass die DSOL immer noch eine gute Idee ist, eine Notwendigkeit gar angesichts der Pandemie. Hoffen wir, dass sie nicht in der Schachverwaltungs-Bürokratie erstickt. Hoffen wir, dass die Hürde … Willkommen in der Schachverwaltung weiterlesen

Vom Bildschirm zurück zum Brett: Ein neuer Spieler im Online-Schach-Geschäft?

Online-Schach und Schachcomputer, zwei Welten? "Im Gegenteil", sagt Millennium-Chef Thomas Karkosch. Der Schachcomputerhersteller aus München möchte künftig im Online-Schach-Geschäft mitmischen, indem er das virtuelle Spiel in ein haptisches verwandelt, es vom Bildschirm aufs Brett verlagert. Aber erst einmal muss sich der Name des Unternehmens in der Online-Szene herumsprechen. Millennium sorgte unlängst für Aufsehen, als die … Vom Bildschirm zurück zum Brett: Ein neuer Spieler im Online-Schach-Geschäft? weiterlesen

Henning Geibel und die Schachverwaltung

In unregelmäßigen Abständen versendet der einstige Bundesbankdirektor Henning Geibel einen Rundbrief an etwa 200 Empfänger, darunter der Schreiber dieser Zeilen. Wir haben Geibel unlängst gefragt, ob er die Zahl seiner Leser nicht vervielfachen möchte. Das ließe sich leicht bewerkstelligen, indem wir seine Rundbriefe in Form einer Kolumne auf dieser Seite gießen. Henning Geibel möchte kein … Henning Geibel und die Schachverwaltung weiterlesen

Regeln, Risiko und manche Kontroverse: Kontaktsportart Schach

Ein lauschiger Abend im Biergarten. Irgendwo in Deutschland – oder, sagen wir, in Bayern. Zwei Freunde treffen sich auf ein Bierchen und spielen Schach. Sie sitzen sich gegenüber, führen die gleichen Figuren am gleichen Brett, drücken auf die gleiche Uhr. Das ist erlaubt, weil hier die Biergarten-Regeln greifen, die auch für Karten- oder andere Brettspiele … Regeln, Risiko und manche Kontroverse: Kontaktsportart Schach weiterlesen

Die Gretchenfrage: Kann Online-Schach das Cheating überwinden?

Von den sechs Erstplatzierten der Online-Europameisterschaft in der Kategorie 1400-1700 sind fünf nachträglich disqualifiziert worden. Nach Einschätzung von chess.com und des ausrichtenden Europäischen Schachverbands ECU haben sie betrogen. Insgesamt sind in allen Kategorien sogar mehr als 80 EM-Teilnehmer disqualifiziert worden, in erster Linie solche in den Kinder- und Jugendwettbewerben. Endstand der U1700-Online-EM. FIDE-Meister gerieten ins … Die Gretchenfrage: Kann Online-Schach das Cheating überwinden? weiterlesen

Den Boom einfangen, bitte

Wie viele Menschen die Pandemie wohl allein in Deutschland zum Schach spült? Tausende? Zehntausende? Mehr noch? Der Betrieb auf den Schachservern hat sich binnen weniger Wochen verdoppelt. Ben Curtis, Technikchef von chess.com, erwartet in drei Monaten das Wachstum, das sich sein Unternehmen eigentlich für die kommenden zehn Jahre ausgerechnet hatte. Nie zuvor waren in den … Den Boom einfangen, bitte weiterlesen

Wer verteidigt die Rechte der Delinquenten?

Eine kontroverse Entscheidung ist derzeit die Disqualifikation der beiden Sieger im A-Turnier bei der DISAM, also der 1. Deutsche Internet-Schach-Amateuermeisterschaft, wie es typisch sperrig heißt. Leider versäumt es der Deutsche Schachbund erneut, ausreichende Transparenz bei einer Entscheidung herzustellen. Selbst wenn dieses Turnier nur eine Erfindung in Zeiten der Corona-Krise ist. Der Deutsche Schachbund hat ein … Wer verteidigt die Rechte der Delinquenten? weiterlesen

DSB nimmt Saisonverlängerung zurück – nun soll die Bundesliga vorlegen

Nach der Entscheidung, aus der Saison 19/20 der zweiten Bundesligen eine Saison 19-21 zu machen, war ein breites Spektrum an Meinungen zu hören. "Eine kluge Entscheidung" repräsentiert das eine Ende dieses Spektrums, "die schlechtestmögliche Entscheidung" das andere. Unser Kolumnist Michael S. Langer hat derweil noch keine Meinung, aber kritisiert, dass die Entscheidung eine einsame war, … DSB nimmt Saisonverlängerung zurück – nun soll die Bundesliga vorlegen weiterlesen

Ein Brandbrief aus Niedersachsen und eine Geschichte der Macht im Schach

Lang ist die Reihe der DSB-Präsidenten, die sich gewünscht haben, jemand möge den „Arbeitskreis Landesverbände“ auf den Mond schießen. In den 29 Jahren nach seiner Gründung 1990 hat der mächtige AKLV als Beratungs- und Debattengremium dem DSB-Präsidium manche Kontroverse aufgezwungen, es immer wieder an die kurze Leine genommen. Oder es zumindest versucht. Die vorerst letzte … Ein Brandbrief aus Niedersachsen und eine Geschichte der Macht im Schach weiterlesen

Willkommen in Steinitz‘ Stadion

Jetzt hat auch der Österreichische Schachbund seine Internetmeisterschaft. Im Prinzip sogar die gleiche, die der Deutsche Schachbund veranstaltet. Die österreichische Ausschreibung ist fast deckungsgleich mit der deutschen. Ein Unterschied: Es ist kein "Premium"-Account bei Playchess notwendig, um mitzuspielen. Die erste von vier Vorrunden wird am 11. April im "Steinitz-Stadion" auf dem ChessBase-Server ausgespielt. Unerhört schnell … Willkommen in Steinitz‘ Stadion weiterlesen