WM-Kandidat Wang Hao: „Bin enttäuscht und wütend.“

Gut drei Wochen vor Beginn der zweiten Hälfte des Kandidatenturniers steht ein erstes großes Fragezeichen über der Veranstaltung. Großmeister Wang Hao hält die Austragung in Jekaterinburg für nicht sicher. Als ihn jetzt eine E-Mail des von den neuerlichen Schwierigkeiten genervten FIDE-Chefs Arkady Dvorkovich erreichte, machte Wang Hao sie auf seiner Facebook-Seite öffentlich. Der Chinese fühlt … WM-Kandidat Wang Hao: „Bin enttäuscht und wütend.“ weiterlesen

Als Jana Schneider Eröffnungstheorie schrieb und sie niemand verstand

Eine Stellung aus der Zweispringer-Variante der Caro-Kann-Verteidigung. Weiß am Zug, was würdest du ziehen? 9.hxg3? Damit bist du in guter Gesellschaft. Weltmeister Magnus Carlsen hat so gespielt, WM-Kandidat Alexander Grischuk und Weltklasse-Coach Rustam Kazimdzhanov ebenso. Wir schlagen Richtung Zentrum, logisch. In seinem (ansonsten) exzellenten Caro-Kann-Repertoire erwähnt Marco Baldauf die Alternative nicht einmal. 9.hxg3 sieht ja … Als Jana Schneider Eröffnungstheorie schrieb und sie niemand verstand weiterlesen

„Ding spielt, als hätten sie ihn in Moskau vergiftet“ – Kandidaten-Sprüche

The Hate U Give Little Infants Fucks Everybody: "Thug life" ist ein Akronym, das dafür steht, dass sich eine Gesellschaft kaputtmacht, wenn deren jüngste Mitglieder keine Liebe erleben. Warum das hier steht? Weil nach jedem Kandidatenturnier so sicher wie das Inschallah in der Moschee auf Youtube ein Thug-Life-Video mit den besten Sprüchen Alexander Grischuks auftaucht. … „Ding spielt, als hätten sie ihn in Moskau vergiftet“ – Kandidaten-Sprüche weiterlesen

Boomsportart Quarantäneschach

Als die Frau das hörte, gab es Ärger: "Die Schulen machen zu, alle Veranstaltungen sind abgesagt, und du willst Jugendtraining anbieten?" Natürlich hatte sie in diesem (wie in jedem anderen) Fall recht. Der Schreiber dieser Zeilen hat das freitägliche Jugendtraining beim SC Überlingen kurzfristig abgesagt. Sollte sie nach dieser Absage auf zwei Extra-Stunden freitagabendlicher Gemeinsamkeit … Boomsportart Quarantäneschach weiterlesen

Allein unter WM-Kandidaten

Der chinesische Großmeister Wang Hao wird ohne Sekundanten zum Kandidatenturnier in Jekaterinenburg reisen. Das hat der 30-Jährige jetzt der "Times of India" erzählt. Zwar habe er Helfer, aber die müssten aus China anreisen und sich in Russland einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen. "Das wäre ihnen nicht zuzumuten. Sie haben so eine Prozedur ja schon in ihrer … Allein unter WM-Kandidaten weiterlesen

MVL: „Jetzt bin ich in Zeitnot“

Zwei Tage nach seiner überraschenden Nachnominierung für das Kandidatenturnier hat sich nun auf seiner Website Maxime Vachier-Lagrave zu Wort gemeldet. Der französische Großmeister war am Mittwoch gerade von einem New-York-Urlaub zurückgekehrt, als ihn von der FIDE die Nachricht erreichte, es könne sich eine Möglichkeit auftun, doch noch am Kandidatenturnier teilzunehmen. Am Freitagmorgen dann die endgültige … MVL: „Jetzt bin ich in Zeitnot“ weiterlesen

Der erste Kandidat ist gelandet: Vorschau-Podcast mit Verstärkung vom Bodensee

Um 16.45 Uhr Ortszeit landete am Montag die Boeing 777 mit Ding Liren und der chinesischen Kandidaten-Delegation an Bord in Moskau. Wenig später meldete die FIDE, Ding habe Zoll, Pass- und andere Kontrollen passiert und sei nun auf dem Weg in seine Datscha. Damit dürfte endgültig feststehen, dass das Kandidatenturnier trotz Viruskrise mit den acht … Der erste Kandidat ist gelandet: Vorschau-Podcast mit Verstärkung vom Bodensee weiterlesen

„Behalten uns kurzfristige Absagen vor“: das Virus und das Schach in Mitteleuropa

Am Niederrhein haben die Mannschaftsführer beim Schach ab sofort zusätzliche Aufgaben. Einem Beschluss des Präsidiums des Landesverbands zufolge müssen sie ihre Mitspieler jetzt darüber aufklären, wie man richtig niest und hustet (in die Armbeuge) und sich so die Hände wäscht, dass darauf kein Virus überlebt. Außerdem müssen sie den Gesundheitszustand ihrer Kollegen checken. Sieht einer … „Behalten uns kurzfristige Absagen vor“: das Virus und das Schach in Mitteleuropa weiterlesen

Eine Datscha für Ding, den sanften Krieger

Im Mai 2018 brach sich Ding Liren die Hüfte, als er während des Altibox-Turniers in Norwegen vom Fahrrad stürzte. Zwei Monate lang konnte er nicht Schach spielen und in den Monaten danach nur unter Schmerzen gehen. Dummerweise fiel die Schacholympiade 2018 in diese Monate danach. Die angeknackste Hüfte hat ihn nicht davon abgehalten, für seine … Eine Datscha für Ding, den sanften Krieger weiterlesen

Mehrere Quarantäne-Optionen für Chinas WM-Kandidaten Ding Liren

Quarantäne hin, Coronavirus her: Wang Hao und Ding Liren werden mit höchster Wahrscheinlichkeit am Kandidatenturnier teilnehmen. Das hat jetzt einen Monat vor Beginn des Turniers Emil Sutovsky, Generaldirektor der FIDE, in einem Gespräch mit der russischen Nachrichtenagentur Sputnik klargestellt. Emil Sutovsky. Weil Wang Hao sich seit Wochen in Japan aufhält, wird er wahrscheinlich um eine … Mehrere Quarantäne-Optionen für Chinas WM-Kandidaten Ding Liren weiterlesen

Quarantäne für chinesische WM-Kandidaten wird immer wahrscheinlicher

Wer dachte, die Reise der chinesischen WM-Kandidaten Ding Liren und Wang Hao zum Kandidatenturnier würde sich trotz Corona-Virus schon irgendwie regeln lassen, der wird jetzt Zweifel bekommen. Wird es sich regeln lassen, dass für zwei chinesische Schachspieler nicht gilt, was für den chinesischen Generalkonsul in Jekaterinenburg gilt? Die russischen Behörden haben jetzt Tsui Shaochun, neuer … Quarantäne für chinesische WM-Kandidaten wird immer wahrscheinlicher weiterlesen

Chinas Kandidaten und das Virus – Dvorkovich: „Hoffen, dass es keine Probleme gibt.“

Bei einer Pressekonferenz in Moskau hat sich jetzt erstmals FIDE-Präsident Arkadi Dvorkovich zur gefährdeten Teilnahme der chinesischen WM-Kandidaten Ding Liren und Wang Hao am Kandidatenturnier ab dem 15. März in Jekaterinenburg geäußert. "Wir halten Kontakt zu den Spielern und verfolgen die Situation täglich", sagte er laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Tass. Auch zur russischen Botschaft … Chinas Kandidaten und das Virus – Dvorkovich: „Hoffen, dass es keine Probleme gibt.“ weiterlesen

Coronavirus bedroht das Kandidatenturnier

Zwei Chinesen sind unter den acht Spielern, die von Mitte März bis Anfang April in Jekaterinenburg (Russland) den Herausforderer von Magnus Carlsen ermitteln sollen. Aber wegen des sich ausbreitenden Coronavirus hat Russland unlängst seine Grenze zu China geschlossen, den Zugverkehr zwischen beiden Ländern komplett eingestellt und den Flugverkehr weitgehend. Die Erteilung von Visa für Chinesen … Coronavirus bedroht das Kandidatenturnier weiterlesen