Caruana und Grischuk hintendran: Matthias Blübaum brilliert beim Rapid

Matthias Blübaum hat zum ersten Mal das Viertelfinale der Chess.com Rapid Championship erreicht. Am heutigen Sonntag ab 18 Uhr wird er im K.o.-Modus als Teil eines Weltklassefelds um den Turniersieg und einen möglichst großen Teil vom 20.000-Dollar-Preisfonds streiten. Außerdem geht es um Punkte für die Gesamtwertung der seit Febraur laufenden Serie, für deren Finale Ende … Caruana und Grischuk hintendran: Matthias Blübaum brilliert beim Rapid weiterlesen

Viertelfinale gegen Nepo! Vincent Keymer: “Dagegen anzukommen, wird nicht leicht.”

Eric Hansen hatte für seine Partie der letzten Runde gegen Vincent Keymer sichergestellt, dass er während der laufenden Runde alle aktuellen Ergebnisse im Blick hat. Während sich zwischen ihm und dem Deutschen eine schwerblütige Partie entwickelte, strauchelten nach und nach die Verfolger - Aronian, Giri, Abdusattorov. Hansens Berechnungen zufolge müsste er sich nun sogar eine … Viertelfinale gegen Nepo! Vincent Keymer: “Dagegen anzukommen, wird nicht leicht.” weiterlesen

Nur Nepo ist durch: Ins Ziel remisieren geht nicht, Siege müssen her

Heute gilt's. Nach drei von vier Spieltagen der Vorrunde beim "Air-things Masters" hat sich Vincent Keymer in eine exzellente Position gebracht, die K.o.-Endrunde der besten acht Spieler des Turniers zu erreichen. Mit 20 von 36 möglichen Punkten liegt Keymer nach 12 Runden auf dem geteilten 2. Platz des 16-köpfigen Feldes. Heute ab 18 Uhr erwarten … Nur Nepo ist durch: Ins Ziel remisieren geht nicht, Siege müssen her weiterlesen

Keymer: “Noch kann alles passieren”

Vincent Keymer hat am zweiten Tag des Airthings Masters bestätigt, was er am ersten angedeutet hatte. Nach zwei Siegen (über Anish Giri und Schnellschach-Weltmeister Nodirbek Abdusattorov) sowie zwei Niederlagen (Magnus Carlsen und Andrey Esipenko) teilt sich Keymer mit Carlsen den fünften Platz, beide stehen nach acht Partien bei 13 Punkten. Etwas abgesetzt hat sich an … Keymer: “Noch kann alles passieren” weiterlesen

Keymer im Kreis der Weltelite

Die dicksten Brocken zuerst. Zum Auftakt der neuen Carlsen-Tour bekommt Vincent Keymer heute ab 18 Uhr Gelegenheit, sich mit der Weltelite des Schachs zu messen. Zu Beginn geht es gegen den Weltranglistendritten Ding Liren, es folgt WM-Kandidat Jan-Krzysztof Duda, danach die Grand-Prix-Revanche gegen Levon Aronian. Zum Abschluss des ersten Tages wartet der Weltranglistensiebte Shakhriyar Mamedyarov. … Keymer im Kreis der Weltelite weiterlesen

“When you’re in Deutschland, you eat like a deutsch person”

Einem „inaktiven“ Spieler die Wildcard für den WM-Zyklus geben, das gehe nicht, fand Sergey Karjakin, nachdem FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich den aus der Weltrangliste gefallenen Schach-Streamer und -YouTuber Hikaru Nakamura für den Grand Prix nominiert hatte. Nun hat Nakamura den Grand Prix im Tiebreak des Finales gegen Levon Aronian gewonnen und beste Aussichten, sich für das … “When you’re in Deutschland, you eat like a deutsch person” weiterlesen

Vincent Keymers Gegner im Grand Prix

World Chess hat jetzt die Auslosung der Vorrundengruppen für den Berliner Grand Prix (ab 3. Februar) bekanntgegeben, der Auftakt der Turnierserie. Vincent Keymer wird sich in seiner Vorrundengruppe mit Levon Aronian, Daniil Dubov und Vidit Gujrathi auseinandersetzen. Diese vier Elitegroßmeister spielen über sechs Partien ein doppelrundiges Rundenturnier (jeder zweimal gegen jeden). Nur der Erste kommt … Vincent Keymers Gegner im Grand Prix weiterlesen

Mit Giri, mit Esipenko, ohne Firouzja

Anish Giri bei einem neuen Verein, Andrey Esipenko neu in der Liga. Das sind zwei der großen Namen, die bei einer Durchsicht der Bundesliga-Kader der kommenden Saison auffallen. Ein dritter fällt auf – weil er fehlt: Alireza Firouzja hat sich aus dem Kader des Bundesliga-Aufsteigers Münchener SC 1836 verabschiedet. Ein kurzer Flirt mit der OSG … Mit Giri, mit Esipenko, ohne Firouzja weiterlesen

“Mir hat nie jemand die Red-Bull-Dose am Brett verboten.”

Im Kragen-Konflikt um Spieler-Sponsoren fordert US-Großmeister Hikaru Nakamura jetzt von der FIDE, energisch einzugreifen, um der Angelegenheit ein Ende zu bereiten. Grand-Prix-Organisator World Chess will die Sponsoren der Spieler zur Kasse bitten, andernfalls dürften sie beim Grand Prix nicht präsent sein. Nach dem Inder Vidit und dem Niederländer Anish Giri ist Nakamura der dritte Grand-Prix-Teilnehmer, … “Mir hat nie jemand die Red-Bull-Dose am Brett verboten.” weiterlesen

Vor dem Grand Prix: zur Kasse, bitte – Kragen-Konflikt im Spitzenschach

(Update, 8.Januar - die Gemengelage lässt sich jetzt präziser darstellen: Allem Anschein nach gilt bei allen großen FIDE-Turnieren, dass es einer Genehmigung bedarf, am Brett Sponsoren-Logos oder -Accessoires zu tragen. Nach Darstellung von FIDE-Generalsekretär Emil Sutovsky ist es gängige Praxis, diese Genehmigung stets zu erteilen. World Chess hat den Ausführungen seines Chefs Ilya Merenzon zufolge … Vor dem Grand Prix: zur Kasse, bitte – Kragen-Konflikt im Spitzenschach weiterlesen

Sreyas und die Flaggenfrage

Die Flaggen- und Föderationsfrage ist im internationalen wie im deutschen Schach nicht neu. International machte zuletzt Alireza Firouzja mit seinem Wechsel nach Frankreich Schlagzeilen, davor der Armenier Levon Aronian, der nun für die USA spielt. National möchte sich Georg Meier die deutsche Schachverwaltung nicht länger antun, darum spielt er jetzt für Uruguay. Arkadij Naiditsch wiederum … Sreyas und die Flaggenfrage weiterlesen

Abitur > Grand Prix: “Werde mich so gut es geht vorbereiten.”

Der Konflikt Schach vs. Schule, den der Grand Prix nun zum Ende der Schulzeit noch einmal verschärft, außerdem einmal mehr Sponsorensuche und Karriereplanung. Die Deutsche Welle hat heute einen ausführlichen Bericht über Vincent Keymer veröffentlicht, basierend auf einem aktuellen Gespräch, das vor allem die Fragen adressiert, die nach dem Interview unlängst in der Frankfurter Allgemeinen … Abitur > Grand Prix: “Werde mich so gut es geht vorbereiten.” weiterlesen

Schachprofi Vincent Keymer: “Wir suchen weitere Unterstützung”

Eine Saison wird rund 60.000 Euro kosten.“ Das hat Vincent Keymer jetzt in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (Text hinter der Bezahlschranke) über den unmittelbar bevorstehenden Beginn seiner Karriere als Schachprofi gesagt - und durchblicken lassen, dass die Finanzierung dieser Kosten nicht gesichert ist. In Sachen Sponsorensuche gebe es „Ideen und Annäherungen, aber … Schachprofi Vincent Keymer: “Wir suchen weitere Unterstützung” weiterlesen

Die Generationenfrage

Gammelfleischparty“, das Jugendwort des Jahres 2008. Mit diesem Ausdruck nehmen Jugendliche Ü-30-Partys aufs Korn, also Feiern für alte Leute im vierten Lebensjahrzehnt. Magnus Carlsen, der die Dreißigerschwelle vor einem Jahr überschritten hat, brauchte keine drastische Formulierung wie diese, als er seinen Widerwillen bekundete, weitere WM-Matches gegen alte Leute spielen zu müssen. Ein Match gegen einen … Die Generationenfrage weiterlesen

Frohe Weihnachten, euer Magnus

Magnus Carlsens direkt nach dem WM-Sieg über Ian Nepomniachtchi angekündigte Absicht, seinen Titel nur gegen Alireza Firouzja verteidigen zu wollen, hat die Schachgemeinde aufhorchen lassen. Jetzt hat Carlsen in einem Blogbeitrag für seinen Sponsor Simonsen Vogt Wiig spezifiziert, was er meint und worin seine Beweggründe liegen. Für des Norwegischen nicht mächtige Leser gibt es mittlerweile … Frohe Weihnachten, euer Magnus weiterlesen