Neu im Team Rosenstein: Magnus Carlsen

Offenbar steht die Rapid-Team-WM der FIDE vor einer Neuauflage im August 2024. Noch vor der offiziellen Ankündigung der FIDE hat jetzt Wadim Rosenstein seine Mannschaft vorgestellt, die erneut den Titel holen soll. Im Vergleich zu 2023 ist “Team WR” an einer Stelle neu besetzt. Rosenstein hat Magnus Carlsen verpflichtet.

Mit Magnus Carlsen, mit Vincent Keymer, mit Jan Gustafsson an der Seitenlinie: Team “WR Chess”.

“Wo die 2024er-Auflage stattfindet, kann ich nicht sagen. Ich bin nur Spieler und würde gerne mit meinem Team den Titel verteidigen”, sagt Rosenstein auf Anfrage dieser Seite. Für Details zum Turnier, Datum und Austragungsort verweist er auf die FIDE als Veranstalter und Organisator. Im vergangenen Jahr hatte die FIDE ihre Absicht erklärt, die neue, offene Weltmeisterschaft nach Möglichkeit fortzuführen.

Die vom Schachgeflüster auf Facebook verbreitete Meldung, Rosenstein werde die zweite Auflage des Turniers sponsern, bestätigt er nicht. Abseits der Zusammenstellung seines Teams sei er nicht involviert, sagte Rosenstein auf Anfrage. Er wolle nur mit Freude Schach spielen und es genießen, das Seite an Seite mit Weltklassespielern zu tun.

Werbung

Magnus Carlsen hat mit seiner Zusage jetzt zum dritten Mal binnen kurzer Zeit ein Angebot aus Deutschland angenommen: erst Freestyle, dann Grenke, nun WR-Schach. Bemerkenswert an dieser dritten Zusage ist der Umstand, dass Carlsens Coach und Vertrauter Peter Heine Nielsen das Rosenstein-Engagement im Schach wiederholt kritisiert hat.

Erst Freestyle, als nächstes Grenke, dann WR-Schach.

Als Rosensteins WR-Gruppe 2023 als Hauptsponsor der FIDE-Rapid-Team-WM auftrat, hat Nielsen das Engagement mehrfach in den Kontext der kremlnahen Dvorkovich-FIDE gestellt. Bei der 2024er-Auflage des Wettbewerbs wird nicht Nielsen, sondern wie gehabt Bundestrainer Jan Gustafsson als Coach des WR-Teams um den Weltranglistenersten fungieren. Auch Gustafsson und Carlsen verbindet eine Coach-Spieler-Vergangenheit.

Als Rosenstein Ende 2022 die Schachbühne betrat, initiierte er für einen nach eigenen Angaben siebenstelligen Betrag eine Reihe von Schachprojekten: die Team-WM für Amateure und Profis in Düsseldorf, das Superturnier “WR Chess Masters” in Düsseldorf, Unterstützung von Ian Nepomniachtchi vor dem WM-Match und nicht zuletzt Unterstützung für seinen Heimatclub Düsseldorfer SK, der im Sommer in die Bundesliga aufsteigen und 2025 Deutscher Meister werden soll. Als sich Anfang 2023 die Pleite des deutschen Verbands offenbarte, kandidierte Rosenstein außerdem für die Präsidentschaft des DSB. Er wollte dem Verband ein Reformprogramm verordnen und ihn binnen zwei Jahren zu einer Organisation umbauen, die nicht in erster Linie vom Beitragsgeld der Vereinsspielerinnen und -spieler abhängig ist.

Die stärkste Vereinsmannschaft der Welt ist in Deutschland in der zweiten Bundesliga West gemeldet. Bis Anfang Dezember 2023 stand die Frage im Raum, ob diese auf dem Papier stehende Mannschaft sich tatsächlich an den Zweitligabrettern materialisieren wird. Dann kam der erste Doppelspieltag, und die SF Bad Emstal/Wolfhagen sowie der SV Koblenz mussten sich unter anderem mit den Schachfreunden Praggnanandhaa, Vidit oder Erigaisi auseinandersetzen.

Das Superturnier ist eine einmalige Sache geblieben, die Unterstützung für Nepomniachtchi endete mit dessen WM-Kampf und die DSB-Kandidatur mit dem Auftauchen von Ingrid Lauterbach, mit der sich die Funktionäre viel eher wohlfühlen als mit jemandem, der alles umkrempeln will. Die Unterstützung für den Düsseldorfer SK läuft derweil weiter. Der Club führt die zweite Bundesliga West an, wird aufsteigen und hat gerade erst mit Wijk-Sieger Wei Yi einen weiteren Neuzugang verkündet. Unter den acht Spielern des kommenden Kandidatenturniers sind fünf Düsseldorfer.

Tata-Steel-Sieger Wei Yi, neue Nummer 10 der Welt, ist jetzt ein Düsseldorfer. In der kommenden Saison wird er wahrscheinlich in der Bundesliga zu sehen sein.

Anfang Februar hat Tandem-Fan Rosenstein einige seiner Neuzugänge zum Zweitligawochenende nach Düsseldorf eingeladen, darunter Weltmeister Ding Liren und der Weltranglistenzweite Fabiano Caruana, die auf dem Weg zum Freestyle an der Ostsee im Rheinland Station machten. Abends wurde in Düsseldorf ohne Öffentlichkeit das wahrscheinlich bestbesetzte Tandem-Turnier in der Geschichte des Schachs ausgetragen. Caruana berichtete unlängst in seinem Podcast davon.

Ein freundliches Blitz-Match am Rande des Düsseldorfer Zweitligawochenendes gewann Ding Liren 2:0 gegen den DSK-Vorsitzenden Jan Werner. | via Düsseldorfer SK

Nun dürfte die Rapid-Team-WM ein zweites von Rosenstein angestoßenes Projekt sein, das unter Federführung der FIDE weitergeht. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags hat die FIDE dazu noch nichts verlauten lassen. Sie ist gerade mit einem anderen Thema beschäftigt.

(Titelfotos: Lennart Ootes/WR Chess, Eric Rosen/FIDE)

3.5 19 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

13 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
joschi
joschi
4 Monate zuvor

Sport wird immer dort uninteressant und irrelevant, wenn man als Fan das Gefühl bekommt, es ginge ausschließlich um Geld. Im Fußball torkelt die FIFA von einem shitstorm in den nächsten. Und so mancher Unterliga-Fan rümpft über das Einkaufen von Stars und Titel von Barcelona, Chelsea oder Bayern München die Nase. Rosenstein dürfte sich dieses Problems bewusst sein. Er pumpt Geld ins Schach und das ist grundsätzlich gut. Er tritt nicht mehr als Sponsor eines Wettbewerbs auf, den er gewinnen will. Auch gut. Und er bemüht sich um einen (künstlichen) Teamgeist, lädt die Stars zum Teambuilding nach Dubai. Aber er übersieht… Weiterlesen »

Last edited 4 Monate zuvor by joschi
Simon Meier
Simon Meier
4 Monate zuvor

Das Thema Glaubwürdigkeit begleitet Herrn Rosenstein gefühlt seit Anfang an. Dass es besser wird, ist eher nicht zu erwarten. Bei der offiziellen Ankündigung der Rapid-Team-WM war die Rede von mindestens zwei Jahren als Hauptsponsor, siehe Link unten. Nun will man davon laut diesem Artikel nichts für 2024 wissen. https://fide.com/news/1979Das Supergroßmeister-Turnier in Düsseldorf wurde ursprünglich auch für 2024 angekündigt, findet aber nicht statt. https://rp-online.de/sport/andere/wr-chess-masters-schachturnier-auch-2024-in-duesseldorf_aid-85569567Esipenko spielt regelmäßig in der ersten Mannschaft der Düsseldorfer mit, trotz seines langfristigen Engagements für den russischen Schachverband, dem einige berühmte Kriegstreiber angehören.Der Düsseldorfer SK ist gut beraten sich nicht zu sehr auf Herrn Rosenstein zu verlassen, sonst… Weiterlesen »

Last edited 4 Monate zuvor by Simon Meier
Uwe Böhm
Uwe Böhm
4 Monate zuvor

Die Firmen des Herrn Rosenstein haben doch Firmen, insbesondere deutsche Großunternehmen, bei ihrem Russlandgeschäft unterstützt. Dieses Geschäft muss ja ziemlich weggebrochen sein. Das muss er ja nahezu komplett ersetzt haben, denn ansonsten gäbe es sicherlich dieses Sponsoring nicht. Ich hätte nicht gedacht, dass das problemlos so schnell zu erreichen war. Scheint aber so zu sein.

Walter Rädler
Walter Rädler
4 Monate zuvor

Seltsames Format, aber es muss toll gewesen sein! Diskussionen über die Sinnhaftigkeit bringen nichts, Werbung für Schach ist es sicherlich.

Schachfan
Schachfan
4 Monate zuvor

Das Turnier in Düsseldorf war super! Bitte mehr davon!

Dass man mit DSK in der Bundesliga nun mit gefühlt TOP50 Superstars außer Magnus antritt, hat es noch nie gegeben! Finde ich als Schachfan toll!

Wenn es jemand anders sieht, ist kein Liebhaber dieses Spiels einfach!