Gens una sumus? Nicht im Schach960

Am Brett hat Hans-Walter Schmitt, Elo 2071, selten für Aufsehen gesorgt. Und doch ist er einer der besten Köpfe des deutschen Schachs, der beste womöglich. Ob WM-Kampf, Großmeisterturnier oder Kindertraining: Was Schmitt organisiert, das funktioniert, und wen er fördert, der gewinnt. In fast drei Dekaden als Schach-Macher lag Schmitt nur ein Mal daneben. Nicht in … Gens una sumus? Nicht im Schach960 weiterlesen

Vladimir Kramnik – eine Karriere (II): von Manila bis Toiletgate

Als die Russen 1992 ihre Mannschaft für die Olympiade in Manila zusammenstellten, war es Kasparow, der mit Macht darauf drängte, Kramnik mitzunehmen. Auch das keine Selbstverständlichkeit. Der bald 17-Jährige war noch nicht einmal Internationaler Meister und außerhalb Russlands unbekannt. Es bedurfte einiger Debatten, einige Widerstände waren zu überwinden, bis der russische Verband den jungen Fide-Meister … Vladimir Kramnik – eine Karriere (II): von Manila bis Toiletgate weiterlesen

Bye bye, Big Vlad

"Meine letzte Chance, nach dem Titel zu greifen", sagte Vladimir Kramnik vor dem Kandidatenturnier 2018, für das er einen Freiplatz bekommen hatte. Heute erscheint diese Aussage in einem anderen Licht. Wahrscheinlich reifte schon seinerzeit der Entschluss in ihm, das professionelle Schach an den Nagel zu hängen. Als Kramnik jetzt in Wijk an Zee diesen Entschluss … Bye bye, Big Vlad weiterlesen

A surprising piece sacrifice in Garry Kasparov’s pet Najdorf

The Najdorf Sicilian is a rare guest on our site. But with German prodigy Vincent Keymer having made it his main defense against 1.e4 as a German chess site we should open our playbook on "the queen of openings". This correspondence game is somewhat different from most others already published, not only regarding the opening. … A surprising piece sacrifice in Garry Kasparov’s pet Najdorf weiterlesen

Respekt, Magnus!

Fabiano Caruanas Aufgabe anzusehen, zerriss dem Beobachter fast das Herz. Fast drei Wochen hatte er den Weltmeister auf Augenhöhe bekämpft, um dann im Tiebreak mit leichter Hand vom Brett gefegt zu werden. Wenige Minuten später auf der Pressekonferenz kämpfte Caruana wieder, mit den Tränen dieses Mal - und fand doch ausschließlich anerkennende Worte für seinen … Respekt, Magnus! weiterlesen

Habt Ihr alle gut aufgepasst? Findet es heraus beim WM-Test.

Einen mehrere Sekunden langen, gleichermaßen scharfen wie prüfenden Blick sandte Magnus Carlsen übers Brett, nachdem Fabiano Caruana im zehnten Zug seinen Turm auf d8 abgestellt hatte. Der Weltmeister stand nun vor einem Dilemma: Würde er die offensichtliche und prinzipielle Fortsetzung spielen, dann geriete er wahrscheinlich in einen von Caruana in Heimarbeit vorbereiteten Dschungel von taktischen … Habt Ihr alle gut aufgepasst? Findet es heraus beim WM-Test. weiterlesen

Topfit trotz Pizzaservice? Wie sich Carlsen und Caruana abseits des Brettes vorbereitet haben

Emanuel Lasker war am Ende. Das tropische Klima in Havanna zehrte an seiner Energie und der Rückstand im Match an seiner Psyche. Eine Chance, das Ding zu drehen, sah der 52-Jährige nicht mehr. Also gab Lasker das WM-Match 1921 gegen José Raúl Capablanca beim Stande von 5:9 auf, obwohl noch zehn weitere Partien angesetzt waren. … Topfit trotz Pizzaservice? Wie sich Carlsen und Caruana abseits des Brettes vorbereitet haben weiterlesen