Schacholympiade 2022 – der Ticker: Usbekistan, Ukraine und Jana Schneider!

186 Länder, 1733 Spieler und Spielerinnen, 250 Großmeister. Endlich, nach vier Jahren, ist wieder Schacholympiade. Deutschland ist in Chennai mit jeweils einer Herren- und einer Frauenmannschaft am Start, die Herren an neun, die Frauen an acht gesetzt, beide jung und mit Perspektive nach oben. Die letzte Runde am Dienstag, 9. August, beginnt um 6.30 Uhr. … Schacholympiade 2022 – der Ticker: Usbekistan, Ukraine und Jana Schneider! weiterlesen

Schacholympiade 2022: Taktik-Halbzeit

Samvel Ter-Sahakyan und Robert Hovhannisyan verdanken die Armenier die alleinige Tabellenführung nach sechs Runden. Diese beiden erzielten die entscheidende Siege gegen Indien 2. Armenien ist jetzt das Team, das alle sechs Begegnungen gewonnen hat. Dahinter: die USA mit 11:1 Punkten. Dank Fabianos Caruanas erstem Sieg (gegen Parham Maghsoodloo) belegen die USA den alleinigen zweiten Platz. … Schacholympiade 2022: Taktik-Halbzeit weiterlesen

Schacholympiade 2022 – der Ticker (bis Runde 8)

186 Länder, 1733 Spieler und Spielerinnen, 250 Großmeister. Endlich, nach vier Jahren, ist wieder Schacholympiade. Deutschland ist in Chennai mit jeweils einer Herren- und einer Frauenmannschaft am Start, die Herren an neun, die Frauen an acht gesetzt, beide jung und mit Perspektive nach oben. Die Runden beginnen ab Freitag, 29. Juli, täglich um 11.30 Uhr. … Schacholympiade 2022 – der Ticker (bis Runde 8) weiterlesen

Schacholympiade 2022: der Ticker (bis Runde 6)

186 Länder, 1733 Spieler und Spielerinnen, 250 Großmeister. Endlich, nach vier Jahren, ist wieder Schacholympiade. Deutschland ist in Chennai mit jeweils einer Herren- und einer Frauenmannschaft am Start, die Herren an neun, die Frauen an acht gesetzt, beide jung und mit Perspektive nach oben. Die Runden beginnen ab Freitag, 29. Juli, täglich um 11.30 Uhr. … Schacholympiade 2022: der Ticker (bis Runde 6) weiterlesen

Gustafsson zur Schmach von Chennai: “Trainer sein ist hart”

Dass Peter Svidler aus St. Petersburg besser „Scheveningen“ aussprechen kann als mancher niederländische Muttersprachler, war bekannt. Seit der zweiten Runde der Schacholympiade 2022 wissen wir, dass er „Schachbund“ ausspricht wie ein Deutscher. Im chess24-Stream hatte Svidler mit Peter Leko erörtert, warum Georg Meier, der im uruguayischen Dress dem Weltmeister das Leben schwer machte, nicht mehr … Gustafsson zur Schmach von Chennai: “Trainer sein ist hart” weiterlesen

Schacholympiade 2022: der Ticker (bis Runde 3)

186 Länder, 1733 Spieler und Spielerinnen, 250 Großmeister. Endlich, nach vier Jahren, ist wieder Schacholympiade. Deutschland ist in Chennai mit jeweils einer Herren- und einer Frauenmannschaft am Start, beide an Rang neun gesetzt, beide jung und mit Perspektive nach oben. Die Runden beginnen ab Freitag, 29. Juli, täglich um 11.30 Uhr. Schachdeutschland TV überträgt live. … Schacholympiade 2022: der Ticker (bis Runde 3) weiterlesen

Mögen die Spiele beginnen

Vor Anand! Nach seinem Triumph beim No-Castling-Turnier in Dortmund ist Dmitrij Kollars derjenige Nationalspieler, der jetzt am ehesten mit Rückenwind zur Schacholympiade nach Chennai gereist ist. Alle anderen müssen darauf hoffen, dass ihrer, naja, durchwachsenen Generalprobe eine umso bessere Schacholympiade folgt. https://youtu.be/G-_zea-PB0o Dmitrij Kollars nach seinem Turniersieg. 2016 in Gibraltar hat Dmitrij Kollars schon einmal … Mögen die Spiele beginnen weiterlesen

Wie ich beinahe den Griechen geschlagen hätte (und wer es jetzt besser machen soll)

Sebastian Siebrecht und Georgios Souleidis werden am Mittwoch ab 19 Uhr einen Schaukampf austragen. Beide werden am elektronischen Brett vom Millennium spielen - und doch separat, der eine in Frankreich, der andere in Hamburg, jeweils online über chess.com miteinander verbunden. Übertragen wird auf dem Twitch-Kanal von Georgios "The Big Greek" Souleidis, der die Partie live … Wie ich beinahe den Griechen geschlagen hätte (und wer es jetzt besser machen soll) weiterlesen

Hingehen, beobachten, Details aufsaugen: Deutscher Schachpreis für Ulrich Stock

Ulrich Stock, Reporter der ZEIT, bekommt den Deutschen Schachpreis 2022. Das hat das Präsidium des Deutschen Schachbunds beschlossen. Laut Protokoll der Präsidiumssitzung vom 7. Juni, das dieser Seite vorliegt, wird DSB-Präsident Ullrich Krause Stock zur Preisverleihung nach Magdeburg zum Schachgipfel (12. bis 24. August) einladen. Der Deutsche Schachpreis ist laut DSB "die höchste Auszeichnung des … Hingehen, beobachten, Details aufsaugen: Deutscher Schachpreis für Ulrich Stock weiterlesen

Schachroboter bricht Kinderfinger

Ein Schachroboter hat jetzt am Rande eines Turniers in Moskau einem Siebenjährigen den Finger gebrochen. Zuschauer befreiten das Kind aus dem Klammergriff der Maschine, konnten aber eine Verletzung nicht verhindern. Die russische Nachrichtenagentur RIA Novostny machte den Vorfall bekannt. Dem Jungen, einer der besten U9-Spieler Moskaus, gehe es gut. Dieser wahrscheinlich erste Fall einer Maschine, … Schachroboter bricht Kinderfinger weiterlesen

Die Deutschen im Sack (und nicht nur die): der Bulldozer aus Tiflis

Sollte jemand, der von Skandalen umweht ist und sich nicht zivilisiert benehmen kann, Präsident des Europäischen Schachverbands sein? Ullrich Krause, Ralph Alt, Lutz Rott-Ebbinghaus und Gerhard Prill beantworten diese Frage mit "Ja". Einstimmig hat das Präsidium des Deutschen Schachbunds beschlossen, die Wiederwahl des seit 2014 amtierenden ECU-Präsidenten Zurab Azmaiparashvili zu unterstützen. Das steht im Protokoll … Die Deutschen im Sack (und nicht nur die): der Bulldozer aus Tiflis weiterlesen

“Die Überraschung war, dass er seinen Titel so lange verteidigt hat”: Magnus Carlsens Rückzug, der Tag danach

Am Tag der Verkündung saßen sie einander doch gegenüber. Mit einem recht kurzen, recht trockenen Remis endete die Begegnung zwischen Magnus Carlsen und Ian Nepomniachtchi zum Auftakt des Grand-Chess-Tour-Turniers in Zagreb. Hinterher erläuterte Carlsen im Gespräch mit Alejandro Ramirez seine Gefühlslage und seine Pläne für alles weitere. https://youtu.be/itD9HQot6fA Die Entscheidung sei jetzt mehr als ein … “Die Überraschung war, dass er seinen Titel so lange verteidigt hat”: Magnus Carlsens Rückzug, der Tag danach weiterlesen

Magnus Carlsen tritt ab

Magnus Carlsen wird seinen Weltmeistertitel 2023 nicht verteidigen. Das hat der Norweger jetzt in einem Videopodcast seines Sponsors Unibet angekündigt. Im kommenden Jahr werden Ian Nepomniachtchi und Ding Liren, Erster und Zweiter des Kandidatenturniers, ein Match um die Weltmeisterschaft spielen. Das hat kurz nach Carlsens Mitteilung FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich auf Anfrage von chess.com bestätigt. Das … Magnus Carlsen tritt ab weiterlesen

Gukesh!

16 Jahre, 1 Monat und 17 Tage. So alt war am Samstag der indische Wunderknabe Gukesh, als er in Biel mit Schwarz die Nummer 23 der Welt besiegte und in der Live-Elo-Liste die 2700-Marke überschritt. Mit 2703,9 ist Gukesh der drittjüngste Spieler, der eine Elozahl von 2700 erreicht hat. Nur Alireza Firouzja, der eine Woche … Gukesh! weiterlesen