Anchorman im Schachfernsehen

In der Zwischenetage des Maritim-Hotels in Magdeburg liegt der Spielsaal der German Masters, der eigentlichen Meisterschaften der Frauen und Männer. Die Tür steht offen. Wer hineinschaut, sieht die besten Schachspielerinnen und -spieler Deutschlands an den Brettern brüten. Hineingehen ist nicht erlaubt. Wie bei allen anderen Gipfelturnieren weist ein Schild unmissverständlich darauf hin: keine Zuschauer.   … Anchorman im Schachfernsehen weiterlesen

Schach-TV mit Fritzi und Gunny

Die Zuschauer von Schachdeutschland TV können sich auf ein spannendes Experiment freuen. Nicht Bischi, sondern Fritzi und Gunny werden am Sonntag, 1. August, ab 10 Uhr die Deutsche Blitz-Einzelmeisterschaft kommentieren. Zwischen dem jugendlich-sachlichen Lucky Luke des Onlineschachs und dem gesetzt-freundlichen Wirt der Twitch-Schachkneipe könnte eine schöne Dynamik entstehen. Genug vom königlichen Spiel verstehen beide, sodass … Schach-TV mit Fritzi und Gunny weiterlesen

Sachlich, analytisch, hochbegabt

Von Lucky Luke heißt es, er ziehe schneller als sein Schatten. Im Online-Schach gibt es auch so einen, der rasend schnell zieht. Er stammt aus Sachsen-Anhalt, streamt regelmäßig und nennt sich Fritzi. Fritzi wurde in diesem Jahr 18 Jahre alt und machte Abitur. Jetzt ist er, wie praktisch alle in diesem Lebensabschnitt, in einer Orientierungsphase, … Sachlich, analytisch, hochbegabt weiterlesen

“Magnus hat noch etwas gutzumachen” – Henrik Carlsen im Gespräch

Von ursprünglich 206 Spielern beim World Cup sind 16 geblieben. Darunter eine Reihe üblicher Verdächtiger, darunter ebenso eine Reihe von Großmeistern, die vorab niemand auf dem Zettel hatte, allen voran der 18-jährige Serbe Velimir Ivic, einziger Spieler im Feld mit einem Elo unter 2600. Schon in der dritten Runde wusste Matthias Blübaum gegen den Oberligaspieler … “Magnus hat noch etwas gutzumachen” – Henrik Carlsen im Gespräch weiterlesen

Schach dem Hochwasser: Wie ein Verein aus dem Rhein-Sieg-Kreis hilft

Auf dem Höhepunkt der Katastrophe war für Ewald Heck, Vorsitzender des 1. SK Troisdorf, klar, dass er und seine knapp 70 Mitstreiter vom Schachclub etwas tun müssen, um den Hochwasser-Opfern zu helfen. Nur was? Die Antwort auf diese Frage wird am Samstag ab 12 Uhr auf dem Fischerplatz in Troisdorf im Rhein-Sieg-Kreis zu sehen sein. … Schach dem Hochwasser: Wie ein Verein aus dem Rhein-Sieg-Kreis hilft weiterlesen

Willkommen im Club

Schwankungen sind bei jungen Spielern eher die Regel als die Ausnahme. ChessBase-India-Chef Sagar Shah hat das unlängst im Gespräch mit dieser Seite am Beispiel von Praggnanandhaa aufgezeigt, dem indischen Wunderknaben, der die 2600 schon geknackt hat, der zudem den "anand" im Namen trägt - und doch manchmal grottenschlecht spielt (für seine Verhältnisse). Um bei nächster … Willkommen im Club weiterlesen

“Weiß kann es nicht verflachen lassen”: Michael Prusikin über das Damengambit

Was Elizabeth Harmon im Keller des Waisenhauses von Mister Shaibel über das Damengambit lernt, ist bestenfalls rudimentär. Leider erfahren die Zuschauer nicht, inwieweit die angehende Schachmeisterin im Lauf ihres Werdegangs ihre Kenntnisse der Eröffnung verfeinert. Das Damengambit spielt in gleichnamiger Serie kaum eine Rolle. Mit José Raúl Capablanca war Beth Harmon vertraut, aber kannte sie … “Weiß kann es nicht verflachen lassen”: Michael Prusikin über das Damengambit weiterlesen

Turnierarzt – beim Schach

Ein erster Coup ist den Veranstaltern der Dortmunder Schachtage schon gelungen, bevor ihr Turnier beginnt. Vincent Keymer wird Teil des zehnköpfigen Felds des "Deutschland Grand Prix" sein - alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Die FIDE hatte dem 16-Jährigen nach Informationen dieser Seite einen Freiplatz für den World Cup angeboten, der am Montag in Sotschi beginnt. … Turnierarzt – beim Schach weiterlesen

Triumph des Stafford-Gambits

Schachfreund KugelBuch bekommt nun die Schattenseite seines schachlichen Aufstiegs zu spüren. Nachdem der einstige Anfänger im Lichess-Rapid die 1900 geknackt hat, nimmt er sogleich die 2000 in Angriff. So schnell besser im Schach zu werden, gelingt nicht vielen, führt aber dazu, dass der Twitch-Superstar beim mit Abstand meistgesehenen deutschen Schachturnier außen vor bleibt. KugelBuch ist … Triumph des Stafford-Gambits weiterlesen

Baustelle Hochschule

Das Hochschulschach ist eine der, wenn nicht die wichtigste Baustelle. Schon während des Jugendalters und dann am Übergang von der Schule zur Hochschschule gehen dem organisierten Schach seine Mitglieder zu tausenden verloren. Die nächste, kleinere Austrittswelle erfolgt beim Übergang vom Studium in den Beruf. Vor dem sechsten Lebensjahrzehnt finden diese Schachspieler nicht in den Verein … Baustelle Hochschule weiterlesen

Doppelsieg für Grenke

Am Wochenende nach dem Bekanntwerden von Wolfgang Grenkes Ausscheiden aus seinem Unternehmen haben zwei Grenke-Teams Titel gewonnen. Das Quartett der SF Deizisau kehrte als Deutscher Pokalsieger aus Weyhe (liegt in Niedersachsen, gehört schachlich zu Bremen) zurück. In einem reinen Grenke-Finale setzte sich Deizisau 2,5:1,5 gegen die OSG Baden-Baden durch. Bischwiller hat derweil die französische Mannschaftsmeisterschaft … Doppelsieg für Grenke weiterlesen

Der Feuerwerker

Fire On Board“ heißen die zwei beliebten Bücher des Angriffsmagiers Alexei Schirow (* 4. Juli 1972), der heute 49 Jahre jung wird. Als ich Schirow, einen Schachschüler des auch als "Zauberer aus Riga" bekannten achten Weltmeisters Michail Tal, erstmals live und in Farbe am Brett bestaunen durfte, geriet dieses tatsächlich in Brand. Schirows Partie im halbslawischen Botwinnik-System (D 44) gegen Gata Kamsky war die … Der Feuerwerker weiterlesen

Stockfish 14!

Stockfish 14 ist da, nach Angaben der Entwickler deutlich stärker als die Vorgängerversion. In einem Match über 60.000 Stundenpartien hat die neue Version gut 7500 dieser Partien gewonnen, gut 2300 verloren. Gut 50.000 Partien endeten remis. Zum Download steht die neue Engine auf der Stockfish-Website bereit. Die Entwickler diagnostizieren einen Spielstärkesprung von etwa 80 Elo … Stockfish 14! weiterlesen

Laskerpreis nach Löberitz

Im "Laskerjahr" 2018 war es nicht ganz einfach, keinen "Lasker" zu gewinnen. Nach dem Gießkannenprinzip hat die "Emanuel Lasker Gesellschaft" (ELG) alle üblichen Verdächtigen aus der Schachblase mit ihrem Preis ausgezeichnet, dem "Lasker", der "herausragende Verdienste zur Förderung des Schachs als Kultur- und Bildungsgut" würdigen soll. Alle üblichen Verdächtigen? Nein, zwei fehlten, Vlastimil Hort und … Laskerpreis nach Löberitz weiterlesen

Warum Lasker in Münster sitzt

Zuletzt war die Wanderausstellung "Zwischen Erfolg und Verfolgung" über jüdische Sportler bis 1933 und danach im November 2020 in Bochum zu sehen. Jetzt, nach mehr als einem halben Jahr, ist sie wieder da. Bis zum 27. Juli finden Emanuel Lasker (1868-1941) und 16 weitere jüdische Sportler aus Deutschland auf dem Überwasserkirchplatz in Münster eine vorübergehende … Warum Lasker in Münster sitzt weiterlesen