Ein Bad Salzdetfurther Feuerwerk

Was wir gleich zeigen, ist in erster Linie ein Festival der verpassten Chancen. Manche groß wie ein Scheunentor, andere versteckt und fein. Die 80-Prozent-Fehlerquote in dieser Auswahl der schönsten Kombinationen und verpassten Gelegenheiten aus der DSOL untermauert, dass in der deutschen Schach-Online-Liga überwiegend fair gespielt wird.

Allerdings gehen davon nicht alle Spieler aus. Ralph Alt vom Anti-Cheating-Team teilt mit:

„18 Anzeigen wegen des Verdachts, ein Spieler habe sich eines unzulässigen Hilfsmittels bedient, sind eingegangen und … weitgehend aufgearbeitet worden – mit unterschiedlichen Ergebnissen: Nur in einem Fall kam es zu einer Korrektur der Ergebnisse und zum Ausschluss des Spielers. In zwei weiteren Fällen stehen die Spieler weiterhin … unter Beobachtung.

… In 13 Fällen … war eher die niedrigere DWZ des Gegners oder der Versuch, Fehler nicht im eigenen Spiel zu suchen, Motiv für eine Anzeige. Solche Fälle kosten wertvolle Arbeitszeit, die das Team besser für die ernsthaften Anzeigen aufwenden würde. … Zu bedenken ist auch, dass leichtfertige Verurteilungen zu einer erheblichen Rufschädigung führen und daher unbedingt vermieden werden sollten.

Wir feiern heute zwei Spieler dafür, dass sie Kraft ihres Geistes die Chance gefunden haben, die ihnen die Stellung offenbarte:

Jona Thalheim (14) vom Schachclub Kirchheim war im Siebtligamatch gegen Andreas Marschall vom SC Eintracht Berlin in erhebliche Schwierigkeiten geraten, fand aber in bedrängter Lage den einzigen Rettungsanker. Ob du ihn auch findest, kannst weiter unten prüfen.

Elias Miller vom SK Johanneum Eppendorf hatte im Zehntligamatch gegen den SC Ersingen den König von Adrian Scheuer auf Wanderschaft geschickt. Bis nach h4 hatte er den schwarzen Monarchen quer übers Brett getrieben. Ihn dort mattzusetzen, erforderte allerdings eine hübsche Kombination. Ob du findest, was Miller gefunden hat, kannst du ebenfalls weiter unten prüfen.

Rumms und Bumms

Ein dritten Spieler wollen wir feiern, Maurice Seer vom SC Bad Salzdetfurth. Zum einen, weil er einst seinem Verein eine neue Website gebastelt hat und als Webmaster eine Position einnahm (einnimmt?), die in einem Sportverein heute wichtiger ist denn je. Zum anderen, weil er spielen kann, wie 4/5 am ersten Brett in der Liga 6D trefflich belegen.

Im Match der Bad Salzdetfurther gegen den SC Bühlertal wusste Ramadan Raka nicht, wie ihm geschah, nachdem er mit dem viel zu langsamen 7…a6, 8…b5 und 9…c4 den Weißen eingeladen hatte, am Königsflügel ein Feuerwerk zu zünden.

Und wie Seer es zündete! Rumms und bumms, doppeltes Figurenopfer und am Ende das geopferte Material mit reichlich Zins zurückgeholt. Ein wenig erinnerte das Geschehen an die Weißpartien von AlpheZero gegen Stockfish, in denen Stockfish seinen Franzosen so ähnlich behandelte wie Raka jetzt in der DSOL. Mit dem Unterschied, dass Seer auf spektakuläre Weise kurzen Prozess machte, während die Google-Maschine dazu neigt, sich Zeit zu lassen.

Vom Schreibknecht der Liga (dessen Werke zu lesen wir wärmstens empfehlen, ein Hochgenuss und Lesespaß) erreichte uns jetzt ein „Amtshilfeersuchen“: Es gebe ja auf dieser Seite immer so schöne DSOL-Kombinationen zu sehen, zusammengestellt von unseren Freunden von chesspuzzle.net. Aus diesem Perlen-Fundus wolle er für die „offizielle“ DSOL-Berichterstattung auch gerne fischen.

Naive Vorstellung! In der Tat durchsuchen die chesspuzzle-Rechner alle DSOL-Partien nach Kombinationen. Was sie ausspucken, ist zu mehr als 95 Prozent nicht verwertbar. Mal ist es schlicht nicht schön oder überraschend, manchmal zu einfach, manchmal zu maschinenhaft und schwierig.

Darum hat diese Seite extra für die DSOL-Berichterstattung einen Taktik-Knecht eingestellt, dessen Aufgabe darin besteht, die Spreu vom Weizen zu trennen. Hunderte Kombinationen sichtet unser Knecht, um einige wenige herauszufischen, die hier zu präsentieren sich lohnen könnte. Und sind die Kandidaten einmal ausgewählt, siebt der Knecht weiter, damit wirklich nur das Allerschönste übrig bleibt. Hier könnt ihr ihm bei der Arbeit zuschauen:

Unser Taktik-Knecht bei der DSOL-Arbeit. Klick auf „Play“ startet das Video.

Aber Vorsicht, Spoiler-Alarm. Die Lösungen der nun folgenden Puzzles sind im Video zu sehen.

Meier, Viktoria (1276) – Schöneberg, Jens (944)
DSOL 12. Liga Gruppe C play.chessbase.com, 2021.02.12

Zum Aufwärmen: Schwarz zieht und erzwingt remis.

(Du willst lösen? Klick aufs Brett.)


Loff, Julian (782) – Zieriacks, Paul (806)
DSOL 12. Liga Gruppe B play.chessbase.com, 2021.02.12

Zum Aufwärmen II: Weiß am Zug setzt matt in vier.


Fares, Abdul Rahman (1000) – Weißmann, Markus (1000)
DSOL 9. Liga Gruppe A play.chessbase.com, 2021.02.22

Offensichtlich ist der weiße Springer ins Abseits geraten. Andererseits hat er das Ankerfeld c6, auf das er sich bei Bedarf stets zurückziehen kann. Trotzdem liegt nahe, dass die Lösung irgendetwas mit diesem verirrten Springer zu tun hat. Aber eben nicht nur mit dem.

Schwarz zieht und gewinnt.


Thalheim, Jona (1693) – Marschall, Andreas (1758)
DSOL 7. Liga Gruppe B play.chessbase.com, 2021.02.12

Praise him, praise him! Die schwarze Dame ist eingedrungen, und hat sie sich erst einmal auf b2 eingenistet, geht es für Weiß ganz schnell den Bach runter.

Wie zog Jona Thalheim (Weiß) den Kopf aus der Schlinge?


Schneider, Ferdinand (1442) – Bangsa, Citra (1399)
DSOL 11. Liga Gruppe D play.chessbase.com, 2021.02.12

Wer draufguckt und nur zählt, der stellt fest, dass Weiß mit einem gefühlten Dutzend Bauern weniger dasteht. Aber wer ein bisschen genauer hinguckt …

Weiß zieht und gewinnt.


Gaul, Alexander (1956) – Lösch, Adrian (1918)
DSOL 3. Liga Gruppe D play.chessbase.com, 2021.02.12

Bauernendspiel gefällig? Gelingt dir, was dem Weißen in der Partie nicht gelang?

Weiß zieht und gewinnt.


Scheuer, Adrian (1600) – Miller, Elias (1444)
DSOL 10. Liga Gruppe D play.chessbase.com, 2021.02.05

Praise him, praise him! Elias Miller hat den schwarzen König quer übers Brett getrieben. Und er hatte einen Plan, wie er ihn nun mattsetzt. Siehst du es auch?

Schwarz zieht und gewinnt.


Skibbe, Willi (2179) – Eilenberg, Jonas (2169)
DSOL 3. Liga Gruppe A play.chessbase.com, 2021.02.11

Jonas Eilenberg vom Berliner SV Königsjäger Süd-West e.V. kennen unsere Leser aus diesem Bericht über die Endrunde der Deutschen Internetmeisterschaft, an der Jonas als jüngster Spieler teilnehmen durfte. Jetzt nimmt er an der DSOL teil – und verpasste hier eine Chance, an die er mit Minusfigur womöglich nicht mehr geglaubt hatte.

Schwarz zieht und gewinnt.

Jonas Eilenberg aus Berlin. | Foto: privat

Wolf, Jonas (1849) – Di Franco, Patricio (2045)
DSOL 2. Liga Gruppe C play.chessbase.com, 2021.02.0

Du fandest die Kombis bis zu dieser Stelle ein bisschen zu leicht? Bitteschön:

Weiß zieht und gewinnt.


Butz, Jonas (1000) – Schneider, Fynn (1270)
DSOL 12. Liga Gruppe B play.chessbase.com, 2021.02.05

Hier bekommst du sogar eine kleine Hilfestellung. 1… Sg5 hat schließlich auch Fynn Schneider von den SF Ochtendung gefunden und gespielt. Aber was ist die Gewinnidee? Die eigentliche Frage ist ja, wie es nach 2.Dc3 weitergeht.

Schwarz zieht und gewinnt.

3.3 3 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments