Zehn Kombis, ein Glanzsieg und zwei Taktik-Wolfgangs

Wir steigern uns. Im jüngsten Beitrag über die schönsten Kombinationen und verpassten Gelegenheiten aus der DSOL waren zwei dieser Kombinationen gespielt worden – und acht nicht. Heute sehen wir eine 30-Prozent-Kombi-Quote: drei genutzte Chancen, sieben liegengelassene. Schach wäre halt viel einfacher, würde während der laufenden Partie ein Taktik-Alarm anzeigen, dass etwas geht.

Zu den zehn Kombis ein Glanzsieg, den wir in Gänze zeigen, erzielt von Daviti Maisuradze, der für die sechste Mannschaft des Hamburger SK das Spitzenbrett in der Liga 8D verwaltet.

Wann gelingt einem beim Schach schon einmal eine Partie wie aus einem Guss, gekrönt von einem taktischen Knaller? Maisuradze gelang eine ebensolche aus einer anfangs unschuldig erscheinenden Karlsbad-Struktur. Aber nachdem sein Gegner schon mit 9.0-0 und 10.Le2 keine Anstalten gemacht hatte, das ungewöhnliche 8…Lg4 in Frage zu stellen, setzte Weiß seine Strategie des passiven Rumstehens fort. Und die sah der Hamburger als Einladung loszurollen.

Der von dieser Seite eigens für die DSOL angeheuerte Taktik-Knecht ist längst damit beschäftigt, weitere Taktik-Perlen ans Tageslicht zu befördern. Wie mühsam das ist, lässt sich hier anschauen: 60 gesichtete Kombinationen, nur eine schönheitspreisverdächtige darunter. Eine wunderschöne allerdings, die gewiss bald an dieser Stelle präsentiert wird.

Sind erst einmal eine Reihe von Schönheiten gesammelt, gilt es, sie abermals durchzuschauen und für Beiträge wie diesen die allerschönsten und instruktivsten auszuwählen. Das sieht so aus:

Klick auf „Play“ startet das Video. Aber Vorsicht, Spoiler-Alarm. Die Lösungen der Puzzles aus diesem Beitrag sind im Video zu sehen.

Die drei preisenden Erwähnungen des Tages gehen an die drei Taktik-Helden Wolfgang Meier vom SK Rinteln, Nils Emig vom SK Marburg und Wolfgang Kreuscher vom SC Ostertal. Während Meier in scheinbar hoffnungsloser Lage einen trickreichen Rettungsanker auswarf, zündeten Emig und Kreuscher mehrzügige Matt-Feuerwerke.

Johanssen, Torsten (1821) – Kanzler, Eduard (1770)
DSOL 4. Liga Gruppe B play.chessbase.com, 2021.02.11

Zum Aufwärmen: Selbst wenn vermeintlich nichts mehr los ist, selbst wenn es gewiss scheint, dass die Partie ins Unentschieden austrudelt: Niemals nachlassen, immer nach Chancen Ausschau halten. Hier hatte sich der Schwarze schon damit abgefunden, dass nicht mehr viel gehen wird – ein Fehler. Wäre er noch hellwach und bei der Sache gewesen …

Schwarz zieht und kommt in Vorteil.

(Du willst lösen? Klick aufs Brett.)


Kreuscher, Wolfgang (1926) – Ianosiu, Aurel Ionut (1760)
DSOL 7. Liga Gruppe D play.chessbase.com, 2021.02.05

Zum Aufwärmen II: Natürlich ist das ein bisschen plump und brutal und offensichtlich. Macht trotzdem Spaß. Und natürlich hat Wolfgang Kreuscher vom SC Ostertal im Siebtligamatch gegen den SK Herzogenaurach II gesehen, was zu tun ist.

Weiß zieht und gewinnt.


Farokhi, Keyvan (2060) – Ophüls, Jan (2091)
DSOL 3. Liga Gruppe A play.chessbase.com, 2021.02.03

Zum Aufwärmen III: Das Blöde beim Wettkampfschach ist, dass niemand Bescheid sagt, wenn ein Elfmeter auf dem Brett steht. Hätte hier jemand dem Weißen eingeflüstert, dass etwas geht, er hätte natürlich gesehen, was zu tun ist. Keyvan Farokhi vom Bundesligisten (Offline) SK Doppelbauer Kiel ist schließlich weit und breit einer der stärksten Spieler des U14-Jahrgangs.

Weiß zieht und gewinnt.


Sinner, Joselyne (1547) – Lu, Yunong Elias (1648)
DSOL 8. Liga Gruppe C play.chessbase.com, 2021.02.05

Zum Aufwärmen IV: Dieselbe Geschichte. Hätte jemand auf Seiten der Weißen einen Taktik-Alarm ausgelöst, sie hätte nicht die versteckte Chance verpasst, die sich hier angesichts einer schwarzen Dame mit Atemnot bietet.

Weiß zieht und gewinnt.


Schaller, Christoph (1750) – Meier, Wolfgang (1817)
DSOL 8. Liga Gruppe B play.chessbase.com, 2021.02.04

Es droht ja nicht nur der c-Bauer durchzulaufen. Obendrein plagen den Schwarzen Grundreihenprobleme. Trotz einer Mehrfigur sieht die Chose auf den ersten Blick aus, als sei sie für Schwarz nicht zu retten. Wolfgang Meier vom SK Rinteln II hielt das im Neuntligamatch gegen die TSG Taucha II nicht davon ab, einen zweiten Blick darauf zu werfen. Und dann fand er den Remisanker.

Schwarz zieht und hält Remis.


Hilbig, Dieter (1852) – Emig, Nils (1820)
DSOL 7. Liga Gruppe B play.chessbase.com, 2021.02.04

Nils Emig. | Foto: Rhein-Main-Open

Vielleicht schon die Kombi des Tages? Schauen wir mal, was noch kommt. Allemal hat Nils Emig aus Sicht des SK Marburg im Siebtligamatch gegen die Galgenvögel vom ESV Gera die Kombi des Tages gespielt. Obendrein macht sich Emig doppelt verdient um seine Mannschaft: Nachdem er am Brett seinen Punkt eingesammelt hat, macht er sich sogleich daran, auf der Vereinswebsite über den Spieltag zu berichten. Und zu berichten gibt es allerhand: Marburg ist Tabellenführer.

Schwarz zieht und gewinnt.


Ruiz-Hampel, Enrique (1939) – Eggenstein, Frank (1956)
DSOL 4. Liga Gruppe D play.chessbase.com, 2021.02.05

Zum Abschluss ein wenig Endspieltaktik gefällig?

Weiß zieht und gewinnt.


Ruiz-Hampel, Enrique (1939) – Eggenstein, Frank (1956)
DSOL 4. Liga Gruppe D play.chessbase.com, 2021.02.05

Dasselbe Endspiel, dieselben Kontrahenten, und wieder verpasst der Weiße die Chance, die Partie nach langem Kampf für sich zu entscheiden. Ein verzeihliches Versäumnis, dieses ist extra trickreich. Nun, da du weißt, dass etwas geht, findest du mit hoher Wahrscheinlichkeit den richtigen ersten Zug. Aber siehst du auch in allen Konsequenzen, warum die Angelegenheit gewonnen ist?

Weiß zieht und gewinnt.


Toel, Karl-Ludwig (1858) – Knoth, Eugen (1843)
DSOL 3. Liga Gruppe D play.chessbase.com, 2021.02.05

Auch hier ist es verzeihlich, dass der Schwarze seine Chance nicht nutzte. Man muss ja erst einmal darauf kommen, dass überhaupt eine Chance da ist. Und dann gilt es, abhängig von der weißen Antwort, zwei Varianten zu rechnen und sicherzustellen, dass die Sache in beiden Varianten funktioniert. So viel sei vorab verraten: Es funktioniert.

Schwarz zieht und hält remis.


Vidonyak, Nellya (2118) – Zeldin, Leonid (2060)
DSOL 3. Liga Gruppe A play.chessbase.com, 2021.01.22

Nach all der Bauernendspiel-Rechnerei zum Schluss ein wenig Turmendspiel-Technik.

Schwarz zieht und hält Remis.

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments