Gata Kamsky: „I wonder if my life is repeating itself.“

As a twelve-year-old he defeated the former World Championship Candidate Mark Taimanov. That was in 1986, the onslaught of the prodigy from southwestern Siberia on the chess throne had begun. Ten years later he faced Anatoly Karpov in a match over 20 games. At stake was nothing less than the world title. Kamsky lost – … Gata Kamsky: „I wonder if my life is repeating itself.“ weiterlesen

„Ob sich mein Leben wiederholt?“: Gata Kamsky im Interview

Als Zwölfjähriger besiegte er 1986 den ehemaligen WM-Kandidaten Mark Taimanov. Der Ansturm des Wunderkinds aus Südwestsibirien auf den Schachthron hatte begonnen. Zehn Jahre später saß er tatsächlich Anatoli Karpov gegenüber, ein Match über 20 Partien, und auf dem Spiel stand nicht weniger als der Weltmeistertitel. Kamsky verlor - und zog sich vom Schach zurück. FIDE-WM-Match … „Ob sich mein Leben wiederholt?“: Gata Kamsky im Interview weiterlesen

Der Wohlfühl-Kümmerer: Sebastian Siebrecht und die Internationalen Bayerischen Meisterschaften

Offiziell gibt es 94 Schachgroßmeister in Deutschland, Tendenz steigend. Die Schachfreunde Keymer und Engel sind ja in der offiziellen Liste noch gar nicht aufgeführt. Nur ein kleiner Teil dieser bald 96 Spitzenkönner ist so gut, dass sie vom Schachspielen allein ihre Existenz bestreiten. Noch kleiner ist der Anteil derjenigen, die den Großmeistertitel gezielt fürs Marketing … Der Wohlfühl-Kümmerer: Sebastian Siebrecht und die Internationalen Bayerischen Meisterschaften weiterlesen

Vladimir Kramnik – eine Karriere (II): von Manila bis Toiletgate

Als die Russen 1992 ihre Mannschaft für die Olympiade in Manila zusammenstellten, war es Kasparow, der mit Macht darauf drängte, Kramnik mitzunehmen. Auch das keine Selbstverständlichkeit. Der bald 17-Jährige war noch nicht einmal Internationaler Meister und außerhalb Russlands unbekannt. Es bedurfte einiger Debatten, einige Widerstände waren zu überwinden, bis der russische Verband den jungen Fide-Meister … Vladimir Kramnik – eine Karriere (II): von Manila bis Toiletgate weiterlesen

Schach als eSport: Berliner Bären wollen jetzt die Profiliga aufmischen

eSport möchte ja so gerne als "richtiger" Sport anerkannt werden. Im sportstrukturell verkrusteten Deutschland ist das aber nicht so einfach. Neulich mochte der Deutsche Olympische Sportbund nicht einmal den Begriff "Sport" im Zusammenhang mit elektronischen Wettkämpfen verwenden. Die nationalen Olympia-Funktionäre kreierten die Ausrede "eGaming", als sie feststellten, dass diese Art des Sporttreibens sich ihnen nicht … Schach als eSport: Berliner Bären wollen jetzt die Profiliga aufmischen weiterlesen