“Weiß kann es nicht verflachen lassen”: Michael Prusikin über das Damengambit

Was Elizabeth Harmon im Keller des Waisenhauses von Mister Shaibel über das Damengambit lernt, ist bestenfalls rudimentär. Leider erfahren die Zuschauer nicht, inwieweit die angehende Schachmeisterin im Lauf ihres Werdegangs ihre Kenntnisse der Eröffnung verfeinert. Das Damengambit spielt in gleichnamiger Serie kaum eine Rolle. Mit José Raúl Capablanca war Beth Harmon vertraut, aber kannte sie … “Weiß kann es nicht verflachen lassen”: Michael Prusikin über das Damengambit weiterlesen

Warum Lasker in Münster sitzt

Zuletzt war die Wanderausstellung "Zwischen Erfolg und Verfolgung" über jüdische Sportler bis 1933 und danach im November 2020 in Bochum zu sehen. Jetzt, nach mehr als einem halben Jahr, ist sie wieder da. Bis zum 27. Juli finden Emanuel Lasker (1868-1941) und 16 weitere jüdische Sportler aus Deutschland auf dem Überwasserkirchplatz in Münster eine vorübergehende … Warum Lasker in Münster sitzt weiterlesen

Moskau 1945 vs. Magdeburg 2021

Der erste internationale Sportwettkampf nach dem Zweiten Weltkrieg war - ein Schach-Match, zumindest dessen zweite Hälfte. Vom 1. bis 4. September 1945 spielte ein Team der besten Spieler der USA gegen eine Auswahl der UdSSR. Besonderheit dieses Matches: die Spieler saßen zwar am Brett, aber einander nicht gegenüber. Team USA spielte im Hudson Hotel in … Moskau 1945 vs. Magdeburg 2021 weiterlesen

Der Tag, an dem mich Alexander Aljechin bestraft hat

Mit den Partien von Alexander Aljechin setzte ich mich schon immer weniger gern auseinander als mit denen anderer Legenden wie Nimzowitsch oder Petrosjan. Trotzdem bin ich natürlich auch „sein“ Kapitel in Garri Kasparows Band 2 von „Meine großen Vorkämpfer“ durchgegangen. Als „Genie der Schachkombinationen“ wurde Aljechin gemäß Kasparow schon zu Lebzeiten bezeichnet, von vielen Weltmeistern … Der Tag, an dem mich Alexander Aljechin bestraft hat weiterlesen

Legenden in Leiden

Sein letztes Schachturnier spielte Exweltmeister Mikhail Botvinik 1970 in Leiden/Niederlande. Die dort ansässige Leiden Chess Society feierte ihr 75-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass hatte sie vier der ganz Großen unseres Spiels zu einem Jubiläumsturnier eingeladen: Boris Spassky, Bent Larsen, Hein Donner und eben Mikhail Botvinik. Mikhail Botvinik. Im Jahr zuvor wäre es in den Niederlanden … Legenden in Leiden weiterlesen

Artur Jussupow: “Zweite Plätze sind Niederlagen.”

Artur Jussupow sieht Fabiano Caruana als kommenden WM-Herausforderer und erfreut sich an der Entwicklung seines ehemaligen Schützlings Vincent Keymer. Das und mehr hat er unserem Autor Philipp Müller im ersten Teil des Interviews erzählt. Heute, im zweiten Teil, fokussiert sich das Gespräch der beiden Schachtrainer auf den Nachwuchs. Den ersten Schritt in der Schachausbildung hält … Artur Jussupow: “Zweite Plätze sind Niederlagen.” weiterlesen

Das bedeutendste Match aller Zeiten

Würde Bobby Fischer Magnus Carlsen schlagen? Die Debatte über den besten Spieler aller Zeiten flammt im Schachforum oder beim Vereinsabend immer wieder auf ebenso wie die Debatte über die beste Partie aller Zeiten. Kasparows Sieg 1999 in Wijk über Topalow oder eher Paul Morphys Opernhaus-Partie? Solche Debatten werden leicht derart hitzig, dass die Sprachschlamperei "aller … Das bedeutendste Match aller Zeiten weiterlesen

Ungarn und seine Schach-Sphinx: Erst wackelten die Sowjets, dann fielen sie

Die Dominanz des sowjetischen/russischen Schachs in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts veranschaulicht keine andere Statistik so eindrucksvoll wie die Siegerlisten der Schacholympiaden. 50 Jahre eilten die Russen von Sieg zu Sieg, von 1952 bis 2002. Ein einziges Mal gelang es einer anderen Nation, die übermächtigen Schachmeister aus dem osteuropäischen Riesenreich hinter sich zu lassen. … Ungarn und seine Schach-Sphinx: Erst wackelten die Sowjets, dann fielen sie weiterlesen