Die 2600er auf World-Cup-Kurs

Velimir Ivic kann von Spielern mit der schwarz-rot-goldenen Flagge hinter ihrem Namen besiegt werden. Und das sogar recht glatt, wie Liviu Dieter Nisipeanu in der fünften Runde der Europameisterschaft demonstrierte. Vincent Keymer wird es zufrieden zur Kenntnis genommen haben, im Rennen um den Gewinn des U20-Preises liegt er jetzt vor dem Serben. Und auch Roven Vogel wird sich Nisipeanus Sieg über Ivic genau anschauen, er bekommt es am heutigen Dienstag in der sechsten Runde mit Ivic zu tun. (Zur Liveübertragung. Alle Paarungen der sechsten Runde am Ende dieses Beitrags.)

Erstmal Beton anrühren: Nisipeanus 3.Sbd2 gibt Velimir Ivic zu denken. | Foto: Reykjavik Open

So durchwachsen die vierte Runde gelaufen war, so überwiegend erfreulich gestaltete sich die fünfte. Außer natürlich für Roven Vogel. Der einstige U16-Weltmeister hatte mit Schwarz gegen Vincent Keymer erfolgreich das Gleichgewicht gehalten. Aber in einem rechenintensiven Springerendspiel unterlief ihm ein taktischer Patzer, der die Partie zugunsten des 16-Jährigen kippen ließ. Keymer ist jetzt einer der zwei Spieler aus der Delegation des Deutschen Schachbunds, die mit 4/5 einen halben Punkt hinter dem Führungstrio lauern.

Nisipeanu-Ivic nach 22…Ta5.

Der andere ist Nisipeanu, der seine Weißpartie gegen Ivic unschuldig angelegt und objektiv nicht viel aus der Eröffnung herausgeholt hatte. Aber vielleicht verführte genau dieser Umstand sein Gegenüber, zu ambitioniert und fehlgeleitet zu Werke zu gehen.

Nach 21…axb5 und 22…Ta5 meinte Ivic, mit dem weißen b5-Bauern nun ein Ziel gefunden zu haben. Das stimmt auch, nur bekommt im Gegenzug der Weiße nach 23.Sc4! zwei Ziele, die Bauern auf d6 und b6. Nachdem diese beiden umgefallen waren, während auf weißer Seite nur b5 umfiel, führte Nisipeanu das Endspiel dank seines materiellen Mehrbesitzes mit leichter Hand zum Sieg.

“Plus drei” nach fünf von elf Runden ist für Nisipeanu und Keymer eine treffliche Ausgangsposition, um am Ende eines von 23 World-Cup-Tickets zu ziehen und obendrein ein schönes Stückchen vom 100.000-Euro Preisfonds serviert zu bekommen. Nisipeanu ist für alles Weitere in dieser Hinsicht zu wünschen, dass ihn das Geschehen in seiner rumänischen Heimat nicht von dem auf dem Brett ablenkt.

In Opposition zum seit mittlerweile 15 Jahren amtierenden rumänischen Schachpräsidenten Ionuț Șerban Dobronăuțeanu war Nisipeanu 2014 zum deutschen Verband gewechselt, dem gerade der beste deutsche Schachspieler seit Robert Hübner abhanden gekommen war. Dank eines Konstrukts, das die FIDE-Regeln für solche Wechsel mindestens biegt, eher noch ignoriert, spielt Nisipeanu seitdem unter deutscher Flagge. Der Rumäne hat in den folgenden Jahren das erste Brett der deutschen Nationalmannschaft zu einer kaum zu bezwingenden Bastion gemacht.

Wie unlängst berichtet, wird in Rumänien längst offen über Nisipeanus Rückkehr debattiert. Auf Facebook hat sich der 45-Jährige vor der anstehenden Präsidentschaftswahl beim Verband dazu selbst geäußert: Zurückkehren werde er nur, wenn die Clubs (die auch in Rumänien direkt am nationalen Verband angedockt sind) den Herausforderer Vlad Ardeleanu zum neuen Präsidenten wählen. Der Amtsinhaber hat laut einem Bericht von ChessTech nun die Kandidatur des Herausforderers als illegal erklären lassen, woraufhin Ardeleanu seine Anwälte eingeschaltet hat. Jetzt sollen die Clubs am 26. September entscheiden, wer Präsident wird.

Die Schach-Abenteuer auf Niclas Huschenbeths YouTube-Kanal verblassen gegen die, die er in Reykjavik am Brett erlebt. | Foto: Thorsteinn Magnusson/Reykjavik Open

Nisipeanu ist nicht das einzige Mitglied der DSB-Delegation, dessen Gedanken vom Geschehen in der Heimat abgelenkt zu werden drohen. Allerdings sind Niclas’ Huschenbeths Gedanken ganz anderer Natur. Während er knapp zwei Wochen lang Europameisterschaft spielt, muss jemand daheim den Laden am Laufen halten. In Huschenbeths Fall ist dieser Laden ein YouTube-Kanal mit knapp 90.000 Zuschauer starkem Gefolge, auf dem Kontinuität sichergestellt sein muss.

Allem Anschein nach hat Huschenbeth Videos vorproduziert. Während das Gesicht des Kanals in Reykjavik am Brett sitzt, werden auf YouTube munter weiter Online-Schachabenteuer gepostet. Die tolleren Abenteuer produziert Huschenbeth allerdings bei der Europameisterschaft.

Vielleicht war es Angst vor der eigenen Courage, die Huschenbeth in der fünften Runde davon abhielt, das Abenteuer gegen Nils Grandelius bis zum Showdown durchzuziehen? Nachdem er den Schweden zu Beginn mutig angesprungen hatte, wählte Huschenbeth in der Folge stets den soliden Zug, wenn sich ein aggressiver angeboten hätte. Die Partie wurde bald remis, und Huschenbeth steht mit 3,5/5 prima da.

Das hat er mit den Schachfreunden Blübaum, Fridman, Donchenko und Grigorian gemeinsam. Aus diesem Quartett wird nur Daniel Fridman nicht vollständig zufrieden sein. Mit Weiß gegen den dänischen Wunderknaben Jonas Buhl Bjerre vermochte er nicht viel auszurichten und gab seine Fünftrundenpartie bald unentschieden.

Alexander Donchenko demonstrierte gegen den 18-jährigen Ungarn Adam Kozak derweil die Kraft des Läuferpaars:

Und wenn jemand würde demonstrieren können, wie sich Französisch zerlegen lässt, dann doch wohl Matthias “Le Blü” Blübaum?! Der bekam vom litauischen FM Karolis Juksta seine Leib- und Mageneröffnung vorgesetzt, entschied sich für die Vorstoßvariante, aber von “Zerlegen” war lange nichts zu sehen.

Erst als Juksta sich passiv hinstellte, anstatt auf Gegenspiel zu pochen, schlug das Pendel zugunsten des Weißen aus. Wenig später schlug ein weißer Läufer auf h6 ein, und die Partie nahm den den Elo-Kräfteverhältnissen entsprechenden Verlauf.

Spartak Grigorian reiht sich mit seinen 3,5/5 etwas überraschend bei den 2600ern mit gleichem Punktestand ein. Aber nach einem Schwarzsieg in einem taktisch geprägten Gefecht gegen GM Thai Dai Van Nguyen gehört er genau dort hin. Zur Belohnung darf er sich heute mit dem 2600er Hjorvar Steinn Gretarsson auseinandersetzen, Islands Nummer eins. Und vielleicht klappt es ja mit der ersehnten zweiten GM-Norm.

Svane-Gavrilescu nach 32.Kc5

Aus Sicht des von daheim mitfiebernden Fans fehlte in der fünften Runde nur ein Sieg von Rasmus Svane. Der ist ja eigentlich sehr gut darin, frühzeitig Endspiele mit kleinem, aber stabilen Vorteil anzusteuern und diese dann nach Hause zu kneten.

Gegen den Rumänen David Gavrilescu gelang ihm das nicht, Mehrbauer hin, besserer König her. Letztlich war die Remistendenz der ungleichfarbigen Läufer der Rettungsanker für den Schwarzen. Svane steht nun bei 3/5, und zum EM-Bergfest nähern wir uns der Konstellation, in der es keine Ausreden mehr gibt: Volle Punkte müssen her, soll am Ende des isländischen Schachabenteuers die World-Cup-Qualifikation stehen.

Von der wird der bei 50 Prozent stehende Nikolas Lubbe schon von Beginn an allenfalls geträumt haben. In Runde fünf saß er leider auf der falschen Seite des Brettes, als Vahap Sanal einen der schönsten Züge des Turniers auf selbiges stellte: 21.Ld8!! mit Figurengewinn. 1-0.

via chess24

Und sonst? Familie Köllner ist unzufrieden: Die Eröffnungsvorbereitung klappt stets einwandfrei, nur mit den Ergebnissen klappt es noch nicht so recht, und dann auch noch dieser Sturz mit dem E-Scooter. Aber das kann ja in den verbleibenden sechs Partien alles noch besser werden. Und abseits des Schachs ist Island allemal ein Erlebnis: Die Burger schmackhaft, die Museen sehenswert.

Am heutigen Dienstag um 17 Uhr geht es weiter. Alle Paarungen mit schwarz-rot-goldener Beteiligung (via chess-results.com):

GMGabuzyan Hovhannes25874GMNisipeanu Liviu-Dieter2671
GMGajewski Grzegorz261744GMKeymer Vincent2602
GMHuschenbeth Niclas2592GMSargissian Gabriel2682
GMThybo Jesper Sondergaard2587GMBluebaum Matthias2674
GMDonchenko Alexander2657GMDragnev Valentin2557
GMVan Foreest Lucas2544GMFridman Daniel2621
IMGrigorian Spartak2448GMGretarsson Hjorvar Steinn2603
GMKobo Ori249033GMSvane Rasmus2615
GMIvic Velimir257133IMVogel Roven2441
IMSuleymanli Aydin2536IMFruebing Stefan2406
IMSaraci Nderim2455FMLorscheid Gerhard2202
IMLubbe Nikolas2427Jonsson Gauti Pall2070
CMBirkisson Bardur Orn2163FMKoellner Ruben Gideon2418
FMKrastev Alexander238922Hardarson Petur Palmi2084
IMKarason Askell O227022Butenandt Svenja2036
Humburg Philipp224522Kueng Nicolas2005
Haraldsson Haraldur191822Wecker Martin2195
Gudnyjarson Sigurdur Pall12071Koellner Aaron Noah2248
4 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments