“Höflich kaltgestellt”: Thomas Cieslik, Öffentlichkeitsreferent, tritt zurück

Thomas Cieslik, DSB-Referent für Öffentlichkeitsarbeit, wird mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurücktreten. Das teilte Cieslik auf Anfrage dieser Seite mit. Er fühle sich beim DSB “höflich kaltgestellt”.

Begonnen hatte die Ära Cieslik Ende 2018 bei einem Workshop Öffentlichkeitsarbeit in Kassel, bei dem er sich bereit erklärte, das Amt zu übernehmen. “Die Beiträge bei diesem Workshop waren fachlich auf einem Niveau, das weit über dem Bild lag, das der DSB derzeit in der Öffentlichkeit abgibt. Ich wollte dazu beitragen, dass sie umgesetzt werden, damit etwas davon dem Verband zugute kommt.”

Thomas Cieslik. | Foto: DSB

Als Beschlussvorlage für das Präsidium hatte dieser Workshop einen Plan für die folgenden Monate und Jahre geboren: “Weiterentwicklung Öffentlichkeitsarbeit im DSB”. Angesichts der darin enthaltenen Menge an Änderungen, Neuerungen und Fortbildungen, die nötig wären, um die Außendarstellung unseres Verbands auf ein zeitgemäßes Level zu befördern, hatte Cieslik mit Bedenken oder Widerspruch gerechnet. “Das war nicht der Fall. Alle Vorschläge wurden akzeptiert und beschlossen.”

Werbung

Danach passierte – nichts. Weder bildete sich der avisierte Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit, noch wurde das in Kassel angestoßene Projekt den Mitgliedern vorgestellt noch irgendetwas daraus umgesetzt. “Das derzeitige Selbstverständnis scheint mir zu sein, dass … Ratschläge nicht für notwendig erachtet werden”, teilt Cieslik mit.

Auszug aus der Broschüre zum DSB-Kongress 2020.

Für lange Zeit sei er unentschlossen gewesen, wie er mit der Situation umgehen soll. Um rund um die Öffentlichkeitsarbeit im Tanker DSB einen Willen zur Veränderung und eine Dynamik zu erzeugen, seien “Hartnäckigkeit, Arbeit und Kampfgeist” vonnöten. Cieslik räumt ein, dass ihm Kraft und Energie dafür fehlen: “Ich habe nicht alles daran gesetzt, die verkrusteten Strukturen aufzubrechen.”

(Titelfoto: Deutscher Schachbund)

3.1 17 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Claus Seyfried
1 Jahr zuvor

Ich erinnere mich noch sehr gut an den angesprochenen Workshop in Kassel im November 2018, eine Initiative von Walter Rädler. Es war ein sehr guter Workshop mit illustrem Teilnehmerkreis. Zu Beginn trug ich meine Auffassung vor, dass es eine naive Vorstellung ist, das dieses gesamte Thema von einer einzelnen Person im Ehrenamt nebenbei sinnvoll ausgefüllt werden kann. Allenfalls wenn ein Pensionär bereit wäre, seine gesamte Freizeit zu ver(sch)wenden. Es liegt aber in der Natur der Sache, dass das meist keine Jung-Dynamiker mehr sind. Am Sonntagmorgen wurde dann bekannt gegeben, dass Thomas Cieslik der künftige DSB-Öffentlichkeitsreferent sein werde. Das kam für… Weiterlesen »

Klaus Zachmann
Klaus Zachmann
1 Jahr zuvor

Ich habe das mal als PDF hochgeladen, Power-Point hat vielleicht nicht jeder:
Weiterentwicklung Öffentlichkeitsarbeit im DSB 02.-04.11.2018

Zumindest die Maßnahme 1 (Relaunch DSB-Homepage) wurde doch mittlerweile realisiert oder?

Silvio
Silvio
1 Jahr zuvor

Vielleicht klärt mal jemand die Mitglieder des Präsidiums und Vorstands des DSB darüber auf, dass Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nur EIN Teil von Marketing sind. Und dass sogar ein Schachverband ein zeitgemäßes, zielgruppen-, an Zielen und Strategien orientiertes Marketingkonzept braucht, um als Einrichtung auf dem Markt (des Sports / oder auch Kunst / Wissenschaft) wahrgenommen zu werden. Agenturen bzw. Experten, die Marketing können und für die Schach kein Fremdwort ist, sollten unter den Mitgliedern des DSB zu finden.sein. Aber natürlich braucht man ein solches Konzept nicht, um die Landesverbände als Entscheider bei Laune zu halten. Da reichen Telefonate aus, um Mehrheiten… Weiterlesen »

Klaus Zachmann
Klaus Zachmann
1 Jahr zuvor
Reply to  Silvio

Hier ein Link zu Marketing .

Im Verbandsprogramm steht im Abschnitt 13 :
Außerdem wird durch Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit ein positives Außenbild erzeugt, sodass sich neue Personenkreise für eine Mitgliedschaft im DSB entscheiden. 

Das mit dem positiven Außenbild sollte man stärker im Auge haben, aktuell forciert man eher das Gegenteil.
Vielleicht sollte man damit anfangen die interne Kommunikation zu verbessern. Hierbei sollten auch Lösungen betrachtet werden, die geeignet sind möglichst viele Befürworter zu generieren.
Mittlerweile sollte man doch gemerkt haben, dass da viele Entscheidungsprozesse eher untauglich sind. Wir brauchen keine Spalter, sondern Führungspersönlichkeiten, die Menschen zusammenführen und begeistern können.

trackback

[…] als zentrale Baustelle identifiziert. Viel passiert ist auf dieser Baustelle seitdem nicht. Drei Jahre später hat er nun gegenüber der Sportschau neben dem Leistungssport ein weiteres Mal […]

trackback

[…] Es war großes Pech, dass ausgerechnet jetzt unserem Schachbund erst der eine Referent, dann der andere abhanden gekommen […]

trackback

[…] Birkholz kaltstellen lassen, ohne aufzubegehren. Er wird auch nicht wie Thomas Cieslik präventiv kapitulieren. Und er repräsentiert mit seiner Superjuristenvergangenheit wahrscheinlich genau die Sorte Mensch, […]

trackback

[…] nun das Feld, das einst sein direkter Vorgesetzter an sich gerissen und andere Zuständige rausgedrängelt hatte, nur um dann wieder und wieder zu demonstrieren, dass er es nicht kann, während Krause […]

trackback

[…] war verdient. Die in diesem Zusammenhang offensichtliche Frage, zumal vor dem Hintergrund der Vergangenheit auf diesem Schleudersitz, stellte in guter DSB-Tradition kein Delegierter: Was ist eigentlich mit der Chefin der […]

Klaus Zachmann
Klaus Zachmann
1 Jahr zuvor

Im Verbandsprogramm ist der Punkt Öffentlichkeitsarbeit im Abschnitt 14 beschrieben. Vielleicht gibt es dazu im nächsten Jahr etwas zu berichten.