Absturz an der Börse gestoppt: „Jetzt liegt es an Grenke, sich das Vertrauen der Anleger neu zu verdienen“

Mitte September sah sich die Grenke AG mit einer Reihe unerhörter Vorwürfe konfrontiert, und der Kurs der Aktie brach ein. "Abzocke", "Scheingeschäfte", "Betrug", "Geldwäsche" waren nur einige der Begriffe, die im Zusammenhang mit der dem Schach verbundenen Baden-Badener Unternehmensgruppe kursierten. Was ist davon übrig geblieben?

Die Magnus AG

Früher reichte es, die einschlägigen Schachmagazine zu verfolgen, um über die neuesten Coups des Schachweltmeisters auf dem Laufenden zu sein. Heute geht es nicht ohne einen gelegentlichen Blick in die Wirtschaftsnachrichten. Erst schloss sich Magnus Carlsens Unternehmen Play Magnus mit chess24 zusammmen, dann kam die Trainingsplattform Chessable dazu. Bald gebar die Play-Magnus-Gruppe mit CoChess ein … Die Magnus AG weiterlesen

Der Fall Grenke

Ein Niedergang der Grenke AG wäre für das Schach eine Katastrophe. Als Sponsor unterstützt Grenke das nach ihm benannte Open, das sich schnell zum größten Schachturnier Europas entwickelt hat, ein Magnet für Schachfreunde auch außerhalb der deutschen Grenzen. Flankiert wird das Open vom Grenke Classic, dem einzigen Weltklasseturnier in Deutschland, die einzige Gelegenheit für die … Der Fall Grenke weiterlesen