Schach-Schiedsrichterin Shohreh Bayat will in Großbritannien bleiben

Die iranische Schach-Schiedsrichterin Shohreh Bayat hat in Großbritannien Asyl beantragt. Nach einem Bericht der “Times of India” steht ihr jetzt eine bis zu sechsmonatige Wartezeit bevor, bis über ihren Antrag entschieden ist.

Die Hauptperson beim WM-Match war die Schiedsrichterin. | Foto: FIDE

Während des WM-Matches der Frauen in China/Russland hatte sich im Iran ein Foto der Schiedsrichterin verbreitet, auf dem sie scheinbar kein Kopftuch trägt. Das Bild löste eine öffentliche Debatte und potenzielle Repressalien der Behörden aus, wegen der Shohreh Bayat nicht in ihre Heimat zurückreisen wollte. Sie strandete in London.

Von dort aus telefoniert sie täglich mit ihren Liebsten daheim. In den Iran reisen, um sie zu sehen, sei weiterhin keine Option: “Zu riskant”, sagte Bayat, die sich auf weitere Monate der Trennung einstellt. Sobald ihr Asylantrag durch ist, will sie ihren Mann und ihre Eltern nach Großbritannien holen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments