Bodhana Sivanandan: Englische Nationalspielerin mit 9!

Bodhana Sivanandan wird bei der Schacholympiade in der englischen Mannschaft spielen. Der englische Verband hat jetzt die Nominierung bekanntgegeben. Die Neunjährige sei „wahrscheinlich der jüngste Mensch jemals, der England international vertreten hat“, hieß es nach der Nominierung gemäß einem Bericht des Guardian.

Bodhana Sivanandan, 9, Nationalspielerin. | Foto: Luka Rifelj/ECU

Womöglich ist das Ausnahmetalent, Jahrgang 2015, Elo 2185, sogar der jüngste Mensch weltweit, der jemals Teil einer Nationalmannschaft war. In Deutschland jedenfalls läge sie in dieser Kategorie weit vorne. Im vergangenen Jahr sorgte hierzulande Hussain Besou für Aufsehen, als er, Rekord, elfjährig für den Mitropa-Cup nominiert wurde. Die Schlagzeile vom „elfjährigen Nationalspieler“ machte die Runde.

Hussain Besou, 11, Nationalspieler, macht seinen ersten Zug im Nationalteam in einer Partie, die hochklassig war und auf kuriose Weise endete.

Sivanandan ist jetzt Teil des Quintetts, das im September in Budapest England vertreten wird. Die nächstjüngere Spielerin, Lan Yao, ist 23 Jahre alt, während die anderen Teammitglieder, Jovanka Houska, Harriet Hunt und Katarzyna Toma, zwischen 39 und 46 sind. “Ich freue mich sehr, dass ich ausgewählt wurde”, sagte Sivanandan dem Guardian. “Es ist eine große Ehre, und ich freue mich darauf, Teil eines Teams zu sein.” Malcolm Pein, Teil der Nominierungskommission, betont, die Auswahl sei sportlich vollauf gerechtfertigt.

Werbung

Bodhana Sivanandan aus Harrow bei London war sieben, als sie bei den britischen Meisterschaften erstmals auffiel. Und das nicht nur als mit Abstand jüngste Teilnehmerin. Sie besiegte unter anderem den amtierenden U12-Meister und lieferte Großmeister Keith Arkell eine umkämpfte Partie. „Gewonnen habe ich nur, weil ich erfahrener bin“, sagte Arkell hinterher.

Eine der Größten, die es je gegeben hat? Lawrence Trent glaubt daran.

Seitdem reihte sich ein sportlicher Erfolg an den anderen, unter anderem eine außergewöhnliche Leistung bei den Europameisterschaften im Schnell- und Blitzschach, wo sie diverse international etablierte Spielerinnen hinter sich ließ. Beim Blitz war sie mit 8,5/13 gar die beste Spielerin im Feld.

Blitz-EM der Frauen Anfang 2024: als Elisabeth Pähtz gegen Bodhana Sinanandan so gerade eben mit einem halben Punkt davonkam.

Hätte sie 2020 nicht als Fünfjährige in der Tasche eines Freundes der Familie ein Schachbrett mit Figuren entdeckt, vielleicht hätte Bodhana Sivanandan nie mit Schach angefangen. Jetzt gilt sie als herausragende Vertreterin einer Gruppe von Talenten, die in England während der Pandemie zum Schach gefunden haben. Malcolm Pein, eine der zentralen Figuren des englischen Schachs, spricht schon von einer „goldenen Generation“.

Ein anderes Mitglied dieser Generation hat jetzt ebenfalls für Aufmerksamkeit gesorgt. Ethan Pang (9) aus London hat es jetzt als jüngster Schachspieler jemals geschafft, 2200 Elo zu übertreffen und sich den CM-Titel zu sichern. Das gelang ihm sogar etwas eher als dem argentinischen Wunderknaben Faustino Oro. Pang und Sivanandan führen die Weltrangliste der (Unter-)Neunjährigen an.

Eine Million Pfund fürs englische Schach!

Im Sommer 2023 lud der britische Premierminister Rishi Sunak Sivanandan zu einer Partie Schach ein. Sunak nahm diese Begegnung zum Anlass, die Investition von einer Million Pfund (gut 1.150.000 Euro) in den englischen Schachsport anzukündigen. Ein Teil des Gelds geht an den klammen Verband für die Förderung von Talenten, ein anderer in die schachliche Infrastruktur, öffentliche Bretter in Parks etwa. Außerdem soll an englischen Schulen mehr Schach gespielt werden.

Bezaubernd: Bodhana begegnet Peter Lee, einstiger britischer Meister und Nationalspieler, zu einem freundschaftlichen Match.
5 3 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

6 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Stefan
Stefan
22 Tage zuvor

Bei der Schacholympiade 2022 war Brett 5 mit Elo 2045 schlechter, und England ist kein Team, das um die vorderen Plätze mitspielen wird. Also ist es seitens der ECF völlig risikolos sie aufzustellen und damit positive Schlagzeilen zu generieren. Man kann nur hoffen, dass sie selbst dem ganzen Druck gewachsen bleibt.

Kommentator
Kommentator
22 Tage zuvor

“…während die anderen Teammitglieder, Jovanka Houska, Harriet Hunt und Kata Toma, zwischen 30 und 40 sind.”
Zwei der Genannten sind sogar schon über 40.

Thomas Binder
21 Tage zuvor

Allerdings ist Bodhana bei Weitem nicht die jüngste Teilnehmerin in der Geschichte der Schacholympiade (allenfalls jüngstes Mädchen). Ho Meng Wei (lt. FIDE-Kartei Po-Yen Min, FIDE-Id 16300203)  spielte bei der Olympiade 2008 für Taiwan (“Chinesisch Taipei”) im Alter von knapp unter 8 Jahren. Er stand auch 2010 nochmals im taiwanesischen Team.

trackback

[…] starken Georgierinnen die Setzliste an, dahinter die Inderinnen. Besondere Aufmerksamkeit wird den Engländerinnen mit der neunjährigen Bodhana Sivanandan […]

Peter Kalkowski
Peter Kalkowski
22 Tage zuvor

Es müssen unbediengt Grenzen gezogen werden. Wo sind die ganzen Schutzbeauftragten und Sport-Psychologen. Außerdem werden die Kinder vermarktet,das ist nicht OK.