Keymer und Caruana sind dabei – das Grenke-Feld f√ľllt sich

Vincent Keymer spielt wieder beim GRENKE Chess Classic, das ist seit heute offiziell bekannt 👍 Dazu: Carlsen, Caruana, Anand, Fridman. Fehlen noch f√ľnf.

Vor einem Jahr war Vincent Keymer ins Feld gerutscht, weil er sensationell das Grenke Open gewonnen hatte, eines der st√§rksten offenen Schachturniere √ľberhaupt. Dieses Mal wird er als hoffnungsvollster deutscher Nachwuchssch√§cher einfach so eingeladen. Gut so.

Werden einander beim Grenke Classic 2020 wieder gegen√ľbersitzen: Vincent Keymer und Fabiano Caruana. | Foto: Georgios Souleidis/Grenke Chess

Vielleicht spannen sie neben Keymer (und dem Open-Gewinner Fridman) noch ein oder zwei weitere heimische Zugpferde an?

Werbung

Vor zwei Jahren konnte das Grenke Classic mit dem Umstand Aufmerksamkeit erzeugen, dass in Karlsruhe/Baden-Baden zum ersten Mal nach dem Kandidatenturnier der Weltmeister auf seinen Herausforderer traf. Nachdem nun Fabiano Caruana f√ľr 2020 zugesagt hat, besteht eine gute Chance, diese Konstellation ein weiteres Mal herstellen zu k√∂nnen.

Allerdings hat Caruana beim Kandidatenturnier einen Co-Favoriten auf Augenh√∂he: den Chinesen Ding Liren. Um den, vermuten wir, bem√ľhen sich die Macher des Grenke Classic auch. Mit Ding und Caruana im Feld w√§re das Grenke Classic in Sachen “WM-Herausforderer pr√§sentieren” fast auf der sicheren Seite.

Wir vermuten, dass sich die Grenke-Macher auch um Ding Liren bem√ľhen. Mit Ding und Caruana im Feld w√§re die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der WM-Herausforderer 2020 zum ersten Mal nach seiner K√ľr in Karlsruhe/Baden-Baden auf den Weltmeister trifft. | Foto: Lennart Ootes/Grand Chess Tour

Vielleicht noch Ian Nepomniachtchi dazu? Aufregendes Schach garantiert der allemal, und wer weiß, wenn jemandem beim Kandidatenturnier eine Überraschung gelingt, dann dem unberechenbaren Russen. Das wären dann sieben.

Dann brauchen wir noch zwei aufregende Jungstars. Wie w√§re es mit Praggnanandhaa und Alireza Firouzja? Damit w√§ren wir schon bei neun. Schachfreund Grenke k√∂nnte bei der Gelegenheit Schachfreund Firouzja fragen, ob er nicht vielleicht doch lieber f√ľr Deutschland…?

Werbung

Mindestens ein Deutscher muss noch rein, Alexander Donchenko, schon sind wir bei zehn. Und sollte einer von den oben genannten Herren ausfallen, packen wir noch Huschenbeth ins Feld. Oder Duda.

Einverstanden?

0 0 votes
Article Rating
Werbung

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas Richter
Thomas Richter
3 Jahre zuvor

Hmm, bisher war Grenke Chess doch immer die inoffizielle Vereinsmeisterschaft von Baden-Baden und Deizisau? Nur √ľber das Open konnte sich ein anderer qualifizieren.
Demnach käme von den im Artikel genannten nur Donchenko in Frage, sowie z.B. Vachier-Lagrave, Naiditsch, Meier und Bluebaum.
M√ľnchner wie Firouzja oder Huschenbeth, der Hockenheimer Nepomniachtchi, der Hamburger Duda, in Deutschland vereinslose wie Ding Liren und Pragg – das w√§re jedenfalls ein v√∂llig neues Turnierkonzept.

trackback

[…] Carlsen, Fabiano Caruana, Visvanathan Anand, Vincent Keymer und Daniel Fridman stehen seit einigen Wochen als Teilnehmer am Grenke Classic fest. Jetzt sind vier weitere Schachmeister […]