Dienstagserfolge

Wenn ein 14-jähriger FM den Titled Tuesday vor einer Horde von Spitzengroßmeistern gewinnt, wollen wir das natürlich erwähnen. Denis Lavazik. Schonmal gehört? Am Bodensee werden wir uns den Namen dieses jungen Mannes auf jeden Fall merken.

https://twitter.com/chesscom/status/1371926370532651012

Der weißrussische Wunderknabe wird weitere Anlässe zu Berichterstattung liefern, darum sollen heute erst einmal andere Namen im Fokus stehen. Matthias “Le Blü” Blübaum zum Beispiel. Dennis Wagner. Oder natürlich Lars Stark.

Lars Stark. | Foto: Düsseldorfer SK

Der spielt für den Düsseldorfer SK, dessen Präsenzen in den Sozialen Medien zweierlei auszeichnet. Zum einen ist der Düsseldorfer SK mit seinem tweetenden Präsidenten Jan Werner wahrscheinlich der einzige deutsche Schachverein, der es geschafft hat, vom noch eifriger tweetenden Vizepräsident des Deutschen Schachbunds Boris Bruhn geblockt zu werden:

Werbung

Würde Bruhn auch außerhalb seiner Twitterblase Meinungen vertreten, er wäre ein scharfer Kritiker des Kontaktlos-Papiers, das jüngst der Verband veröffentlicht hat, dessen Vizepräsident er ist.

Außerdem ist der Düsseldorfer SK einer der ganz wenigen deutschen Spitzenvereine, die öffentlich wahrnehmbar Identifikation mit ihren schachlichen Spitzenkräften erkennen lassen. Während (es folgen die Bundesliga-Spitzenreiter) in Baden-Baden, Hockenheim, Viernheim, Deizisau Facebook, Twitter, Twitch, Instagram unbekannt sind oder kaum im Sinne des Vereins genutzt werden, während sich in diesen Vereinen anscheinend niemand dafür interessiert, ob ihre Spieler sportlich erfolgreich sind, wird in Düsseldorf gefeiert, sobald ein Düsseldorfer irgendetwas gewonnen hat.

DSK 1 on tour Unser Lars trägt viele Namen, bei Chess.com ist es goldihouse. Beim letzten Titled Tuesday am vergangenen…

Gepostet von Düsseldorfer Schachklub 1914/25 e.V. am Sonntag, 14. März 2021

Oder sobald ein Düsseldorfer Zehnter geworden ist. So wie jetzt Lars Stark beim Titled Tuesday vor einer Woche. Im Lauf seines Laufs gelang es goldihouse unter anderem, den kanadischen Blitz-Spezialisten und Streaming-Superstar GM Eric Hansen über die Zeit zu heben (Klick auf einen Zug öffnet das Diagramm zum Nachspielen):

Nach elf Runden Blitzschach fand sich Lars Stark in allerbester Gesellschaft wieder:

9/11, zehnter Platz, nicht so schlecht für jemanden, der nominell nicht einmal unter den ersten 100 zu erwarten war. Unter den neun, fast ausschließlich großen Namen vor Stark finden wir den deutschen Kaderspieler Dennis Wagner alias “chessdjw“.

Diesen Dienstag war wieder Titled Tuesday. Ob Stark oder Wagner mitgespielt haben, wissen wir nicht. Wenn ja, sind sie jedenfalls dieses Mal nicht ganz oben gelandet. Dort finden wir jemand anderen: Matthias Blübaum alias “Msb2“, seines Zeichens Deutscher Blitzmeister, kam ebenfalls auf die von Wagner und Stark in der Vorwoche erzielten 9/11. Allerdings reichte das sogar zum geteilten dritten Platz:

2.3 6 votes
Article Rating
Werbung

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Jan Werner
Jan Werner
1 Jahr zuvor

Es war und ist uns wichtig, dass sich die Spieler mit unserem Verein identifizieren. So haben wir es selbst in der 1. Liga gehalten. Und insoweit sind wir auch stolz darauf, wenn unsere Spieler den DSK auf Turnieren erfolgreich vertreten!

Kommentator
Kommentator
1 Jahr zuvor
Reply to  Jan Werner

Wenn ich ein Mitglied des DSK wäre, könnte ich mich nach dem Tweet zu Boris Bruhn definitiv nicht mehr mit dem Verein identifizieren. Inzwischen sollte doch wohl jeder begriffen haben können, dass das Virus den Schaden anrichtet und nicht die Maßnahmen zu seiner Bekämpfung – die Beispiele der Länder, die erfolgreich die “no covid”-Strategie angewandt haben, zeigen sehr gut, dass diese Strategie gerade im Sinne der Wirtschaft ist. (Aber wahrscheinlich ist der Twitter-Verantwortliche des DSK auch der Meinung, dass vor 25 Jahren nicht etwa der Brand am Düsseldorfer Flughafen für 17 Todesopfer und einen hohen Sachschaden gesorgt hat, sondern die… Weiterlesen »

Jan Werner
Jan Werner
1 Jahr zuvor
Reply to  Kommentator

Dass Sie hier anonym antworten ist sehr bezeichnend. Corona ist hoch gefährlich, aus gutem Grund trägt die Gesellschaft die Einschränkungen seit einem Jahr mit. Etwas anderes ist es, wenn der Vizepräsident des Deutschen Schachbundes seit ca. 1 Jahr hochpolitisch seinen Twitter Account benutzt, um eine bestimmte Ansicht zu vertreten. Kann er machen, ich möchte das aber nicht dann mit „Vizepräsident des Schachbundes“ unterlegt sehen. ZeroCovid ist eine extreme Position, NoCovid eine gemäßigtere. Dann gibt es Leute, die eine ganz andere Ansicht dazu haben. Eine komplette Schließung des Landes zu fordern, wie es Herr Bruhn getan hat ist im Rahmen einer… Weiterlesen »

trackback

[…] drei Monaten stand hier, der geneigte Leser möge sich den Namen des 14-jährigen IM (seinerzeit noch FM) Denis Lavazik […]