Keymer siegt, Donchenko auch: jetzt geht’s gegen Ray Robson

Siege und volles Programm für Alexander Donchenko und Vincent Keymer. Während Donchenko sich in seinem Auftaktmatch des mit 17.000 Dollar dotierten Banter-Blitz-Cups auf chess24 durchsetzte, hat Vincent Keymer seine Qualifikationsgruppe für die mit 35.000 Dollar dotierte Junior-Speed-Chess-Championship auf chess.com gewonnen. Beide werden wir sehr bald wieder am Brett sehen, Alexander Donchenko schon am heutigen Mittwoch … Keymer siegt, Donchenko auch: jetzt geht’s gegen Ray Robson weiterlesen

Vincent Keymer und die N-Fragen

Welches Gewicht Vincent Keymers Wort im deutschen Schach längst hat, zeigte sich im Lauf der Leistungssportaffäre. Vom Kaltstellen eines Nationalspielers über das Entmachten des Leistungssportreferenten, das Rausekeln des Frauentrainers bis zum unbeantworteten Ultimatum der Kaderspieler ließ die DSB-Spitze die Angelegenheit über Monate stur eskalieren. Dann stand Keymers Name unter dem offenen Brief der Kaderspieler, und … Vincent Keymer und die N-Fragen weiterlesen

Die weltbesten Junioren unter sich

Vor gut einem Jahr wäre im deutschen Schach beinahe etwas entstanden, das wäre ein Knüller von internationalem Format gewesen: Keymer und Engel gegen den Rest der Welt - ein Rundenturnier der weltbesten Jugendlichen, eingebettet in ein (Jugend-)schachfestival. So etwas hatte es noch nie gegeben, so etwas hätte dem Spiel einige Aufmerksamkeit beschert. Leider blieb es … Die weltbesten Junioren unter sich weiterlesen

Taktik-Perlen vom Steinitz-Memorial

Mit klassischer Bedenkzeit gespielte Weltklassepartien nach Taktikaufgaben zu durchforsten, sei wenig ergiebig, sagt Martin Bennedik. Die Spieler seien schlicht zu stark, so dass sie entscheidende Taktiken frühzeitig wittern und sie gar nicht erst zulassen. Für Taktikaufgaben-Sucher wie Bennedik sind solche Partien ergiebiger, in denen zwar starke, aber eben nicht zu starke Spieler aufeinandertreffen. Oder wenn … Taktik-Perlen vom Steinitz-Memorial weiterlesen

Wenn Caruana den Benoni tanzt

In den USA steht die "holy trinity" Caruana, So und Nakamura über den Dingen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird einer dieser drei 2.800er die US-Meisterschaft gewinnen. Und doch geht es auch für die anderen Teilnehmer um einiges, nicht nur wegen des satten Preisfonds von fast 200.000 Dollar. Den Youngstern bietet sich die Gelegenheit, sich mit Top-Ten-Spielern … Wenn Caruana den Benoni tanzt weiterlesen