Johannes Pitl, Eckhardt Frank und der Anti-Corona-Kampf des Schachs in Augsburg

Eine klinische Luftfilteranlage für 3.000 Euro hat der SK Kriegshaber angeschafft, laut Vorsitzendem Eckhardt Frank der “Ferrari” unter solchen Geräten. Trotzdem darbt der Verein, Mitglieder bleiben weg, und online stellt sich eine gewisse Müdigkeit ein. Dazu die Ungewissheit, ob der Spielbetrieb überhaupt weitergeht – eine Ungewissheit, die auch Johannes Pitl vom SK 1908 Göggingen (mit der ausgegliederten Bundesligamannschaft BCA Augsburg) beschäftigt. Pitl “rechnet eigentlich nicht damit”, dass die Bundesliga im Frühjahr 2021 wie geplant weiterspielt.

Johannes Pitl am Grab von Bobby Fischer. | via Schachbund

Im Gespräch mit den beiden Vereinsvorsitzenden hat die Augsburger Allgemeine Zeitung jetzt den Kampf der beiden Vereine gegen die Corona-Plage veranschaulicht, ein wahrscheinlich exemplarischer Kampf, der in anderen Städten von anderen Vereinen genauso ausgefochten wird. Mit einem Unterschied: Kaum ein anderer Verein richtet ein internationales Meisterturnier aus, der SK Göggingen tut das traditionell.

Aber die Auflage 2021 zwischen Weihnachten und Neujahr fällt aus. Pitl hat sie wie im Vorjahr abgesagt, nachdem Einreiseschwierigkeiten abzusehen waren: ohne Einreise aus dem Ausland kein internationales Meisterturnier. Besonders schade: Der deutsche U14-Meister Leonardo Costa aus München war fest eingeplant, für das Ausnahmetalent eine Bewährungsprobe, fürs Publikum ein Bonbon. Nun muss Costa anderweitig Wettkampfpraxis gegen starke Gegenspieler finden.

Werbung

Als die Augsburger um Nikola Nestorovic in der Bundesliga der favorisierten Mannschaft von Werder Bremen das Leben schwer machten.

Der SK Kriegshaber mit seinen 110 Mitgliedern hat versucht, weite Teile des Vereinslebens ins Netz zu verlegen. Das funktioniert immer schlechter. “Man kann wirklich sehen, dass mit der Zeit die Spieler wegbröckeln. Das ist klar erkennbar. Bei uns im Verein, aber auch im ganzen Verband“, sagt Frank. „Das geht jetzt fast zwei Jahre lang. Es ist extrem schwer, dabei ein Vereinsleben aufrechtzuerhalten.“ Die Ungewissheit über den Saisonfortgang in den unteren Klassen macht es noch schwieriger.

Nicht nur in Augsburg, auch in Niedersachsen ist der Spielbetrieb unterbrochen. Darüber, und was das für die Vereine bedeutet, haben wir mit Michael S. Langer, Präsident des Schachverbands Niedersachsen, ausführlich gesprochen.

Jetzt sollte, unterstützt von vielen Vereinsmitgliedern, zumindest die als Kriegshaber Weihnachtsopen firmierende Augsburger Stadtmeisterschaft im großen Saal des Pfarrheims Kriegshaber stattfinden. Das Turnier, bei dem sich sonst mehr als 100 Schachfreunde tummeln, läuft derzeit (bis zum 31. Dezember) tatsächlich – mit 29 Teilnehmern.

Ein paar Kilometer weiter in Göggingen hat Johannes Pitl nicht vor aufzugeben. Er will sich zwar mittelfristig als Vorsitzender des SK 1908 Göggingen zurückziehen – aber “ich habe mir gesagt, dass ich mich so nicht in den Ruhestand versetzen lasse“. Zumindest ein letztes Mal will er sein internationales Meisterturnierzu Ehren des Sportmäzens und -förderers Max Gutmann als Präsenzveranstaltung ausrichten.

Zum vollständigen Bericht in der Augsburger Allgemeinen

Im April 2022 soll Augsburg wieder Gastgeber in der Schachbundesliga sein. Johannes Pitl “rechnet eigentlich nicht damit”, dass es dazu kommt. | via Schachbundesliga

2 5 votes
Article Rating
Werbung

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Kommentator
Kommentator
5 Monate zuvor

“Der deutsche U14-Meister Leonardo Costa aus München war fest eingeplant, für das Ausnahmetalent eine Bewährungsprobe, fürs Publikum ein Bonbon. Nun muss Costa anderweitig Wettkampfpraxis gegen starke Gegenspieler finden.”

Er ist offenbar fündig geworden: https://chess-results.com/tnr574640.aspx?lan=0&art=0&turdet=YES&flag=30

schwichtd
schwichtd
5 Monate zuvor

“Man kann wirklich sehen, dass mit der Zeit die Spieler wegbröckeln. Das ist klar erkennbar. Bei uns im Verein, aber auch im ganzen Verband“ Ich habe mich zum Jahresende auch “wegbröckeln” lassen. Die neue Saison wurde nach Spieltag 1 auf Eis gelegt, Vereinsleben ist erneut eingestellt. Meine Motivation strebt einfach gegen Null. Keine Aussichten, dass sich das ändert. Das erste Mal in über 40 Jahren ohne Vereinszugehörigkeit. Ist traurig, ist aber so. Da kommt so ein bisschen der Schwabe in mir durch. Jahresbeitrag zahlen ohne die Möglichkeit die üblichen Angebote anzunehmen… fühl ich nicht. Da kann man das Geld auch… Weiterlesen »