Gestrandeter Großmeister

Als der mehrfache Weltmeister Viswanathan Anand feststellen musste, dass er in Deutschland gestrandet ist, war das ärgerlich, aber kein existenzielles Problem. Der Inder unterhält in Bad Soden eine Wohnung, dort konnte er den Corona-Lockdown aussitzen. Großmeister Misa Pap aus Serbien hat kein derartiges Refugium im Ausland. Ihm drohte die Obdachlosigkeit, als er nach dem Open in Bad Wörishofen feststellte, er sitzt in Deutschland fest.

Zwei Schachfreunde aus Korbach sorgten dafür, dass Pap ein Dach über dem Kopf hat. Seit mittlerweile einem Vierteljahr bieten die Brüder Wolfgang und Dieter Käding dem Schachgroßmeister Unterschlupf. Das berichtet jetzt die Hessisch/Niedersächsische Allgemeine.

Misa Pap (rechts) in Bad Wörishofen am Brett. | Foto: ChessBase

Am 12. März appellierte die Bundeskanzlerin an die Bevölkerung, alle Veranstaltungen abzusagen und auf Sozialkontakte zu verzichten. Während dieser Appell die Schach-Ärzte nicht davon abhielt, am 13. März ihre Meisterschaft zu beginnen, lief das Open in Bad Wörishofen schon seit dem 6. März – wenngleich getrübt durch manche Absage und manche Corona-Auflage des Veranstalters. Diese beiden Turniere waren die letzten, bevor der Offline-Spielbetrieb zum Erliegen kam.

Misa Pap war Teil des Teilnehmerfelds in Bad Wörishofen, er saß dort bis zum 14. März am Brett – und konnte nach Abschluss des Turniers nicht ins heimische Novi Sad reisen. Es bestand eine Reisewarnung, die meisten europäischen Grenzen waren dicht.

Pap hat die Mannschaften einiger deutscher Vereine verstärkt, unter anderem half er ab 2012 den Schachfreunden Korbach in der Hessenliga aus. Ein Anruf bei den Gebrüdern Käding führte zu einer Einladung nach Korbach. Der Zufall wollte es, dass Dieter Käding in Korbach eine Wohnung unterhält, die gerade leersteht. Und dort lebt jetzt GM Misa Pap. Die Zeit vertreibt er sich mit – Schachtraining.

Bericht in der HNA:

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments