Norway Chess für alle!

Die Organisatoren des Superturniers “Norway Chess” haben während des laufenden Wettbewerbs ihre Handhabung der Liveübertragung geändert. Ab sofort haben alle Schachseiten Zugriff auf die Livezüge, die sogenannte “Live-pgn”, auf denen die Liveübertragung basiert. Das teilte ein Sprecher von Lichess mit.

Am 30. Mai hatte ein Tweet von Lichess für einiges Aufsehen gesorgt: „Wir entschuldigen uns für die Unterbrechung der Liveübertragung.” Die Organisatoren hätten den Zugriff auf die Partien an Dritte verkauft, daher werde er Lichess verweigert, und das wiederum führe zu einer stockenden Liveübertragung auf der zweitgrößten Schachseite.

Armageddon-Patie Giri vs. Caruana vom Norway Chess 2023.

“Verkauft” hat Norway Chess den Zugriff schon vor Jahren an chess24, das nun der größten Schachseite gehört, chess.com. Auf Anfrage dieser Seite hatte chess.com mitgeteilt, die Politik der vergangenen Jahre solle geändert werden. In Zukunft werde man gemeinsam mit dem Ausrichter dafür Sorge tragen, dass jeder, der übertragen will, Zugriff auf die Livezüge bekommt.

Werbung

Diese “Zukunft” ist offenbar schon vier Tage nach der Veröffentlichung auf dieser Seite eingetreten. Lichess und andere Schachportale müssen jetzt nicht mehr die Züge von der Übertragung auf chess.com kopieren und bei sich veröffentlichen, sondern haben ab sofort Zugriff auf die originären Daten. “Ich gehe davon aus, dass das in kommenden Jahren so bleibt”, sagt der Lichess-Sprecher.

Weltranglistenzweiter für einen Tag: Mittlerweile hat Fabiano Caruana Hikaru Nakamura wieder überholt.
5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Carlos
Carlos
11 Monate zuvor

Ich gucke ‘Norway Chess Classic’ immer auf ChessBaseIndia, weil mir die Kommentare von Amruta gefallen: Statt stocksteif irgendwelche Zugfolgen zu erörtern, bekommt man bei ihr Emotionen! Wie selten das doch ist! Natürlich fiebert sie mit Gukesh, aber das stört mich nicht. Auffällig ist freilich der ständige Abgleich mit sogenannten ‘Engines’, also Computerprogrammen, die in jeder Stellung den wahrscheinlich besten Zug finden. Sie schaut dann von Bildschirm zu Bildschirm und frägt: ‘Will he find xy?’ Also den Zug, den der Computer vorgibt. Das fügt diesem Spiel eine interessante Komponente hinzu: Man spielt nicht nur gegen einen humanen Gegner, sondern immer im… Weiterlesen »

trackback

[…] Norway Chess für alle! […]