Stockfish 12: Nachtrag

Was auf menschlicher Arbeit beruht, fliegt raus“, steht in unserem Beitrag über die neueste, sich von ihren Vorgängern grundsätzlich unterscheidende Stockfish-Version. Das stimmt so nicht. Darum heute eine Korrektur, garniert mit einer Installationshilfe.

Tatsächlich liefert eine künstliche Intelligenz im neuen Stockfish in der überwiegenden Mehrheit der Fälle die Stellungsbewertungen, auf deren Basis die Engine kalkuliert. Aber die klassische Bewertungsfunktion ist nicht abgeschafft – noch nicht. Speziell in Fällen, in denen das Material ungleich verteilt ist, greift Stockfish 12 noch auf seine „klassische“ Stellungsbewertung zurück.

Die Entwicklergemeinde ist darüber zwiegespalten. Die einen hängen, verständlicherweise, an dem, was in jahrelangen Tests ausgetüftelt worden ist und die freie Engine Stockfish zur stärksten ihrer Art gemacht hat. Die anderen wünschen sich schon jetzt einen klaren Schnitt hin zu einer reinen NNUE-Engine. Abzusehen ist, dass sich die zweite Gruppe zumindest mittelfristig durchsetzen wird. Wir bemühen uns um ein Interview mit einem der Stockfish-Köpfe, um den jüngsten Entwicklungssprung der Engine sowie diesen Konflikt besser dokumentieren zu können.

Diesen Tweet von Schachfreund Cmiel nehmen wir zum Anlass, die Installation der neuen Engine unter ChessBase kurz zu beleuchten. Zunächst einmal hast du auf der Stockfish-Download-Seite die Wahl:

Auf welchen der grünen Download-Buttons du klickst, hängt davon ab, was für einen Prozessor dein Rechner unter der Haube hat. Intel oder AMD? In den meisten Fällen sollte der obere oder der zweite Link von oben der richtige sein.

Per Klick startet der Download, Stockfish als Zip-Archiv. Die heruntergeladene Datei entpackst du in ein Verzeichnis deiner Wahl.

Dann startest du ChessBase und öffnest eine Partie/ein Brett.

„Create UCI-Engine“ ist der Menüpunkt, unter dem du deinen bestehenden Engines eine neue hinzufügen kannst. Nach einem Klick oben rechts auf die drei Punkte gehst du zum Verzeichnis, in dem du zuvor deinen Stockfish 12 abgelegt hast. Doppelklick auf die Stockfish-Datei, fertig. Unter „Name“ gibst du der Engine einen Namen, „Stockfish 12“ beispielsweise.

Im Prinzip ist deine Engine jetzt schon betriebsbereit, aber wir empfehlen noch einen Klick auf die „Parameter“. Dann erscheint dieses:

„Contempt“ sollte null sein.

Je höher der Wert bei „Contempt“ eingestellt ist, desto optimistischer bewertet deine Engine Stellungen. Die Voreinstellung von 24 sorgt dafür, dass Stockfish sich selbst dann noch im Vorteil wähnt und Gewinnversuche unternimmt, wenn objektiv nichts mehr los oder die Engine sogar leicht im Nachteil ist. Für Engine-Turniere ist diese Einstellung vorteilhaft, für die Analyse nicht – Stockfish spuckt zu optimistische Bewertungen aus. Also setzt du entweder den Wert auf null oder klickst bei „Analysis Contempt“ auf „Off“.

Viel Spaß mit Stockfish 12!

4.6 9 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments