Blübaum, Keymer, Meier im Finale – Europameisterschaft online

Drei Deutsche sind unter den 16 Finalisten der ersten Online-EM. Ab 17 Uhr am heutigen Samstag werden es Vincent Keymer, Matthias Blübaum und Georg Meier mit einigen hochkarätigen Schächern zu tun bekommen, allen voran WM-Kandidat Anish Giri und David Navara. Im Pott sind (inklusive Frauenpreise) knapp 7000 Euro, außerdem drei Tickets für die reguläre Europameisterschaft, die im November ausgespielt werden soll.

Die Teilnehmer und Paarungen des Finales. Meier und Blübaum könnten schon im Viertelfinale aufeinandertreffen. Allerdings hat Blübaum mit dem in beiden Vorrunden sehr starken Sarana gleich zum Auftakt einen ordentlichen Brocken wegzuräumen. Keymers Auftaktgegner Kovalev ist auch kein Fallobst. | Grafik: ECU/chess-results.com

Fast der komplette deutsche Kader war angetreten, um eines der 16 Tickets im Wettbewerb für Spieler jenseits der 2300 Elo zu ziehen. Nur der dem Onlineschach so gar nicht zugeneigte Liviu Dieter Nisipeanu fehlte. Gespielt wurden zwei Vorrunden à acht Partien. Die 14 besten Kombinationsergebnisse aus der Vorrunde galten als Qualifikation fürs Finale, für das Giri und Navara gesetzt sind.

Gleich zu Beginn schlug Vincent Keymer einen Pflock ein: Platz zwei in der ersten Vorrunde hinter dem Russen Alexei Sarana, gleichauf mit dem Weißrussen Alexander Kovalev. Aber auch Keymers Landsleute enttäuschten nicht, bei etwas glücklicherem Verlauf wären sogar mehr als drei Finalplätze drin gewesen.

Die Endrunde überträgt chess.com-TV heute live:

Das Nachmittagsprogramm von chess.com-TV.
5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments