Keymers erste Challengerin

Wer in seinem Sport das Maximum erreichen will, der braucht den härtestmöglichen Wettbewerb, um sich darin zu stählen und daran zu wachsen. Bei der neuen „Julius Bär Challengers Chess Tour“ der Carlsen-Gruppe bekommen jetzt zehn Mädchen und junge Frauen genau diesen Wettbewerb. Sie werden in einem Rundenturnier auf die Weltelite der Jugend und Junioren treffen.

Wie vermutet, wird Vincent Keymer Teil des 20-köpfigen Feldes sein. Der 16-Jährige aus Saulheim hat von der am heutigen Ostermontag beginnenden Kader-Challenge des Schachbunds zurückgezogen, um am Auftaktturnier der Challengers-Tour teilzunehmen.

Und noch eine Dortmund-Kollision

Diese Tour könnte auch Keymers weiteres Turnierprogramm beeinflussen. Wie gestern berichtet, haben jetzt die Organisatoren des Dortmunder Schachfestivals bekanntgegeben, dass sie Keymer für ihr Rundenturnier verpflichtet haben. Dort sollen die besten deutschen Spieler auf eine Auswahl der erweiterten Weltklasse treffen. Der am heutigen Montag veröffentlichte Terminplan der Challengers-Tour offenbart, dass sich deren drittes Turnier, die „Hou Yifan Challenge“, mit dem Wettbewerb in der Westfalenhalle überschneidet.

Keymers Erstrundengegnerin bei der Challengers-Tour: Juniorenweltmeisterin Polina Shuvalova. | Foto: FIDE

Das erste Turnier der „Challengers Chess Tour“, die „Polgar Challenge“, beginnt am kommenden Donnerstag. Gleich in der ersten von 19 Runden darf sich Keymer ein Bild davon machen, wer im russischen Schach nachwächst. Keymer hat Schwarz gegen Polina Shuvalova (20), die bis zur Pandemie ihre Altersklasse dominiert hat und die viele Beobachter als kommende Weltmeisterin sehen.  

Während die Spieler überwiegend im Teenager-Alter sind, ist die Mehrheit der Spielerinnen älter. Im Bemühen, möglichst viele wettbewerbsfähige Spielerinnen aus der 2500-Kategorie einzubauen, haben die Turnierbotschafter Judit Polgar und Vladimir Kramnik die Altersgrenze, bis zu der jemand als Talent durchgeht, für Spielerinnen ein wenig nach oben verschoben.

Die Setzliste führt der Usbeke Nodirberk Abdusattorov (Elo 2627) an, gefolgt von zweien der vier Inder im Feld: Nihal Sarin (2620) und Praggnanandhaa (2608). Offensichtlich sind diese und alle anderen Elozahlen der 20 Spielerinnen und Spieler wenig aussagekräftig. Die meisten haben seit einem Jahr keine gewertete Turnierpartie gespielt.

Julius Baer Challengers Chess Tour
Mit einiger Wahrscheinlichkeit sind der kommenden Weltmeister und die kommende Weltmeisterin Teil des ausgesuchten Felds der „Challengers Chess Tour“.
5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments