Mit Videochat: DSOL geht im Januar weiter

8 Ligen, 240 Mannschaften, 1800 Spieler. Die Zahlen zeigen, dass die im September beendete Deutsche Schach-Online-Liga (DSOL) einen Nerv getroffen hat. Eine Umfrage ergab, dass die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer sich eine Wiederholung der DSOL wünscht.

Die Spatzen pfiffen es schon seit Wochen von den Brettern, jetzt hat es DSB-Präsident Ullrich Krause bestätigt: Die DSOL 2 kommt. Im Januar soll es losgehen, und es soll besser werden als beim ersten Mal.

Matthias Wüllenweber.

Vor allem soll noch mehr Gemeinschaftsgefühl unter den Mannschaften und ihren Zuschauern aufkommen. Dafür sorgt die neue Videochat-Funktion des Playchess-Servers, die es den Vereinsmitgliedern in ihrem Playchess-Raum erlaubt, sich von Angesicht zu Angesicht zusammenzuschließen, einander zu sehen und miteinander zu reden. ChessBase-Chef Matthias Wüllenweber hat jetzt auf Anfrage dieser Seite bestätigt, dass die neue Funktion bei der DSOL-Neuauflage zur Verfügung stehen wird.

Außerdem reagiert ChessBase auf die kritischen Rückmeldungen von Mannschaftsführern hinsichtlich der aufwändigen Administration. „Das wird erheblich vereinfacht“, kündigt Wüllenweber an. Geplant sei, dass der Kampf automatisch zur festgelegten Zeit gestartet wird. Spieler, die sich verspätet einloggen, bekommen sofort ihr Brett mit laufender Uhr zu sehen (auf der die Verspätung schon abgelaufen ist). Der Wettkampfleiter müsse in solchen Fällen nicht mehr eingreifen.

Einander sehen, miteinander reden, den Vereinskameraden beim Wettkampf zuschauen: So etwa wird es ab Januar bei der DSOL aussehen. | Foto und Screenshot via ChessBase

Eine Auswahl von Taktiken aus der abgelaufenen DSOL-Saison:

Kobert, Hans (2002) – Müller, Linus (1654)
DSOL 6. Liga Gruppe D play.chessbase.com, 2020.07.31

Zum Aufwärmen: Weiß zieht und setzt Matt in drei Zügen.

(Du willst lösen? Klick aufs Brett.)


Klaus, Christian (2079) – Spindel, Ulrich (2013)
DSOL 2. Liga Endrunde play.chessbase.com, 2020.09.11

Auf der a-Linie droht dem Schwarzen Ungemach, der Freibauer ist nicht zu stoppen.

Schwarz zieht und rettet sich.


Steinmüller , Alexander (1969) – Jennes, Philipp (1622)
DSOL 1. Liga Gruppe A play.chessbase.com, 2020.08.05

Wieder ein Freibauer, und auch dieser scheint schwer zu stoppen. Und dann hängt auch noch der Springer auf h4.

Schwarz zieht und … rettet sich? Oder gewinnt er gar?


Becker, Peter (1800) – Faber, Lutz (1842)
DSOL 5. Liga Gruppe C play.chessbase.com, 2020.07.31

Wenn Weiß dieses Endspiel gewinnen will, muss er mit höchster Präzision vorgehen. Der Pfad zum Sieg ist existent, aber schmal. Unmittelbar droht Schwarz, per …Kd6 den Bauern auf d5 einzusammeln. Das gilt es zu verhindern. Außerdem fehlt dem Weißen ein Ziel, gegen das er spielen kann. Er würde ja gerne den a5-Bauern auf einem schwarzen Feld festlegen, aber leider kann er immer nur einen Zug auf einmal machen.

Weiß zieht und gewinnt.


Elzhurkaev, Malik (1000) – Lieske, Aaron (1354)
DSOL 8. Liga Endrunde play.chessbase.com, 2020.09.11

Eine Minusdame, oje. Und 1… Sxf3+ funktioniert nicht (1… Sf1+ auch nicht, den Springer nimmt Weiß einfach weg).

Schwarz zieht und hält remis.


Rupp, Mark (1932) – Rosenberger, Fritz (1801)
DSOL 2. Liga Gruppe A play.chessbase.com, 2020.07.31

Weiß zieht und gewinnt.


Ehrig, Leon Chris (1759) – Faber, Lennart (1690)
DSOL 2. Liga Gruppe D play.chessbase.com, 2020.07.29

In welche Richtung die Reise geht, siehst du auf Anhieb. Und darum rechnest du es bitte bis zum Matt im sechsten Zug, bevor du auf das Diagramm klickst.

Weiß zieht und gewinnt.

4.3 4 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments