Radjabov ist raus, MVL drin / Sollte die FIDE das Kandidatenturnier verschieben?

Teimour Radjabov spielt nicht im Kandidatenturnier. Statt seiner rückt der Franzose Maxime Vachier-Lagrave nach. MVL sei schon informiert und habe seine Teilnahme zugesagt, meldet die FIDE. Der aserbaidschanische Großmeister hat nach Angaben der FIDE “persönliche Gründe” für seinen vermeintlichen Rückzug angeführt. Dem widersprach Radjabov vehement.

Schlusslicht im Kampfgeist-Index: Radjabov, der Anti-Schachspieler

Was für alle anderen Randsportarten gilt, gilt auch für unsere: “Nur wenn das Schach Geschichten erzählt und Emotionen weckt, wächst das Interesse des Publikums”, sagt Arne Horvei, Direktor der Magnus-Carlsen-Tour. “Die Fans brauchen Spieler, zu denen sie halten, und solche, die sie als Widersacher ihrer Lieblinge sehen, die ‘bad guys’.” Mit dem Stichwort “bad guy” sind wir schon beim einzigen Grund, Teimour Radjabov zu einem Schachturnier einzuladen. Als Kotzbrocken vom Dienst funktioniert der Aseri wunderbar.

Rentner, Rost und Radjabov

Wen einladen? Vor dieser Frage standen die Organisatoren des Norway Chess vor der zehnten Auflage ihres Tuniers. Russen sollten nicht mitspielen, und WM-Kandidaten würden fünf Tage vor dem Kandidatenturnier nicht mitspielen wollen. Diese limitierte Auswahl war eine Chance für die Norweger, ein aufregendes Feld zusammenzustellen. Sie verstrich ungenutzt. In Norwegen ab dem 30. Mai am … Rentner, Rost und Radjabov weiterlesen

Hans Niemann legt nach

Magnus Carlsen soll seinem Teamkollegen Aryan Tari 300 Euro gezahlt haben, damit der während der Abschlusszeremonie des Europacups der Vereine in Österreich „Cheater Hans“ vom Podium ruft. Das ist einer der neuen Vorwürfe, die Hans Niemann in seiner jetzt erweiterten Klageschrift vorbringt. Niemann hat Carlsen, die Play-Magnus-Gruppe, Hikaru Nakamura, chess.com und chess.com-Chef Daniel Rensch wegen … Hans Niemann legt nach weiterlesen

“Wie Indiana Jones” – die Jagd nach dem besten Bild: Maria Emelianova, Fotografin beim Kandidatenturnier

Während auf den Brettern die Schachpartien laufen, läuft im Kopf von Maria Emelianova eine andere Partie. Auch dort geht es um Ziele und Pläne und die Frage, ob und wie sie sich verwirklichen lassen. Allerdings soll am Ende nicht ein “Matt” stehen, sondern das bestmögliche Schachfoto, idealerweise eines, das das Publikum so noch nicht gesehen … “Wie Indiana Jones” – die Jagd nach dem besten Bild: Maria Emelianova, Fotografin beim Kandidatenturnier weiterlesen

Kandidatenturnier 2022 – der Ticker: Nepomniachtchi ist WM-Herausforderer 2023, Ding Liren auf Platz zwei

WM-Herausforderer gesucht: Acht Weltklassegroßmeister kämpfen bis zum 5. Juli in Madrid um die Chance ihres Lebens. Jeder spielt zweimal gegen jeden, 14 Runden sind zu absolvieren, für Schachverhältnisse eine Langstrecke. Der Sieger des Kandidatenturniers wird voraussichtlich Anfang 2023 Magnus Carlsen zum Match um die Weltmeisterschaft herausfordern. Die Partien beginnen täglich um 15 Uhr. Alle drei … Kandidatenturnier 2022 – der Ticker: Nepomniachtchi ist WM-Herausforderer 2023, Ding Liren auf Platz zwei weiterlesen

“Ding Liren und ich, wir kämpfen noch”: Stev Bonhage, der Kandidaten-Fotograf

Niemand ist so nahe dran wie er, niemand außer Spielern und Schiedsrichtern verbringt so viel Zeit im Spielsaal des Kandidatenturniers. Von einem Tag auf den anderen ist sein Name zu einem der meistgenannten im internationalen Schach geworden. Stev Bonhage, Rufname “Stevo”, geboren in Aschersleben, aufgewachsen bei Hamburg und in Schweden, lebt das Leben eines fotografierenden … “Ding Liren und ich, wir kämpfen noch”: Stev Bonhage, der Kandidaten-Fotograf weiterlesen

Kandidatenturnier 2022 – der Ticker: Nepo vorne, Nakamura stoppt Caruana

WM-Herausforderer gesucht: Acht Weltklassegroßmeister kämpfen bis zum 5. Juli in Madrid um die Chance ihres Lebens. Jeder spielt zweimal gegen jeden, 14 Runden sind zu absolvieren, für Schachverhältnisse eine Langstrecke. Der Sieger des Kandidatenturniers wird voraussichtlich Anfang 2023 Magnus Carlsen zum Match um die Weltmeisterschaft herausfordern. Die Partien beginnen täglich um 15 Uhr. Alle drei … Kandidatenturnier 2022 – der Ticker: Nepo vorne, Nakamura stoppt Caruana weiterlesen

Kandidatenturnier 2022: Einer kommt durch?

Davon träumen alle acht Teilnehmer, seitdem sie Schach spielen: Weltmeister werden. Jetzt stehen sie vor der vorletzten Hürde auf dem Weg zu diesem Ziel, der höchsten, die es im Schach gibt. Sieben werden straucheln, einer wird die Hürde nehmen. – Oder zwei? Ding Liren, Alireza Firouzja, Fabiano Caruana, Ian Nepomniachtchi, Richard Rapport, Hikaru Nakamura, Teimour … Kandidatenturnier 2022: Einer kommt durch? weiterlesen

Keymer im Kreis der Weltelite

Die dicksten Brocken zuerst. Zum Auftakt der neuen Carlsen-Tour bekommt Vincent Keymer heute ab 18 Uhr Gelegenheit, sich mit der Weltelite des Schachs zu messen. Zu Beginn geht es gegen den Weltranglistendritten Ding Liren, es folgt WM-Kandidat Jan-Krzysztof Duda, danach die Grand-Prix-Revanche gegen Levon Aronian. Zum Abschluss des ersten Tages wartet der Weltranglistensiebte Shakhriyar Mamedyarov. … Keymer im Kreis der Weltelite weiterlesen

“When you’re in Deutschland, you eat like a deutsch person”

Einem „inaktiven“ Spieler die Wildcard für den WM-Zyklus geben, das gehe nicht, fand Sergey Karjakin, nachdem FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich den aus der Weltrangliste gefallenen Schach-Streamer und -YouTuber Hikaru Nakamura für den Grand Prix nominiert hatte. Nun hat Nakamura den Grand Prix im Tiebreak des Finales gegen Levon Aronian gewonnen und beste Aussichten, sich für das … “When you’re in Deutschland, you eat like a deutsch person” weiterlesen

Grand Prix: kein Favorit, ein Gewinner – und ein Modus mit Zukunft

Magnus is simply not motivated”, schrieb Henrik Carlsen. Was klingt wie eine aktuelle Äußerung von Vater Carlsen zur Zukunft der WM-Matches und einer Titelverteidigung seines Sohns 2023, ist in Wirklichkeit längst Schachgeschichte. Ende 2008 teilte Henrik Carlsen der FIDE mit, dass sein Filius, Nummer vier der Welt, sich nach einer abermaligen Änderung des Reglements aus … Grand Prix: kein Favorit, ein Gewinner – und ein Modus mit Zukunft weiterlesen

Kein Ding

Eigentlich wäre Ding Liren als Nummer drei der Welt einer der ersten Anwärter auf ein Match um den WM-Titel. Aber der Chinese könnte jetzt zum zweiten Mal in Folge zur tragischen Figur des WM-Zyklus werden. Nachdem er beim Kandidatenturnier 2020/21 unter widrigen Umständen außer Form gespielt hatte und ausgeschieden war, sind seine Chancen, sich für … Kein Ding weiterlesen

Die Generationenfrage

Gammelfleischparty“, das Jugendwort des Jahres 2008. Mit diesem Ausdruck nehmen Jugendliche Ü-30-Partys aufs Korn, also Feiern für alte Leute im vierten Lebensjahrzehnt. Magnus Carlsen, der die Dreißigerschwelle vor einem Jahr überschritten hat, brauchte keine drastische Formulierung wie diese, als er seinen Widerwillen bekundete, weitere WM-Matches gegen alte Leute spielen zu müssen. Ein Match gegen einen … Die Generationenfrage weiterlesen