Anish Giri: “I can see my way to the World Championship match.”

Anish Giri didn’t take the qualification for the Candidates Tournament by storm, on the contrary. If the rating spot hadn’t opened up after Ding Liren reached the final of the World Cup, Anish Giri would be a mere spectator. Now he has set himself the only possible goal for a tournament in which one player … Anish Giri: “I can see my way to the World Championship match.” weiterlesen

Anish Giri: Gehirn kaputt?

Tag für Tag schaut die Turnierärztin bei Anish Giri vorbei, Tag für Tag bestätigt sie ihm, dass er okay ist. Giri glaubt das nicht. “Ich spiele ja wie ein Idiot, ganz offensichtlich stimmt etwas nicht mit mir”, sagte der niederländische Großmeister nach seinem Drittrunden-Remis gegen Maxime Vachier-Lagrave, der etwas zu leicht mit einer Punkteteilung davonkam. … Anish Giri: Gehirn kaputt? weiterlesen

Anish Giri: “Meinen Weg zum WM-Match sehe ich vor mir.”

Anish Giri ist nicht ins Kandidatenturnier durchmarschiert, im Gegenteil. Wäre nicht der Rating-Spot frei geworden, nachdem Ding Liren das Finale des World Cups erreicht hatte, Anish Giri hätte zuschauen müssen. Nun steckt er sich das einzig mögliche Ziel für ein Turnier, bei dem einer den ganz großen Preis gewinnt und die anderen sieben in die … Anish Giri: “Meinen Weg zum WM-Match sehe ich vor mir.” weiterlesen

Die Bären sind los

Das deutsche Pro-Chess-League-Team “Germany Bears” hat die Zugangsvoraussetzungen zum Team modifziert. Bislang galt, dass vor allem solche Schachmeister mitspielen sollen, die den Bär im Namen tragen: Niclas Huschenbär, Arik Braunbär, David Bäramidze, Maximilian Bärchtenbreiter. Naturgemäß limitiert eine solche Bedingung die Spielerauswahl. Zur 2021er-Auflage der Liga gilt, dass es unabhängig vom Namen reicht, ein Bär am … Die Bären sind los weiterlesen

Play Anish?

Pünktlich zur Wiederaufnahme des Kandidatenturniers ist Anish Giri in Top-Verfassung. Die Formkurve von Weltmeister Magnus Carlsen zeigt derweil steil nach unten. Aufschwung des einen und Niedergang des anderen hängen unmittelbar mit einem überraschenden Personalwechsel zusammen. Der einstige Carlsen-Coach Peter Heine Nielsen ist vom norwegischen ins niederländische Lager gewechselt. Obendrein steht Carlsens Play-Magnus-Gruppe vor einer feindlichen Übernahme. … Play Anish? weiterlesen

“Das Geld fällt in Baden-Baden nicht vom Himmel”: OSG-Chef Patrick Bittner im Interview

Würde der Deutsche Meister OSG Baden-Baden nach den kommenden beiden Spieltagen am Samstag und Sonntag nicht mit 12:0 Punkten dastehen, das wäre eine Überraschung. Bei ihren Heimspielen gegen die beiden Berliner Teams werden die Baden-Badener klarer Favorit sein. Trotzdem rechnet OSG-Chef Patrick Bittner nicht mit einem lockeren Spaziergang zur Titelverteidigung. Gute Chancen, am Ende wieder … “Das Geld fällt in Baden-Baden nicht vom Himmel”: OSG-Chef Patrick Bittner im Interview weiterlesen

Wie es Ding Liren doch noch ins Kandidatenturnier schaffen will

Kein Ding? Von wegen. Zur Überraschung der meisten Beobachter hat der chinesische Großmeister Ding Liren jetzt einen Schachmarathon begonnen, der ihn doch noch ins Kandidatenturnier 2022 tragen soll. Ding, der nach Elo zwar fürs Kandidatenturnier qualifiziert wäre, dem aber bis Ende April 26 gewertete Partien fehlten, will bis zum 24. April sogar 28 Partien spielen. … Wie es Ding Liren doch noch ins Kandidatenturnier schaffen will weiterlesen

WM-Kandidat gesucht: Grand Prix in Berlin mit Vincent Keymer und fünf Russen

Mit einer Weißpartie gegen den Weltranglistenzehnten Shakhriyar Mamedyarov eröffnet Vincent Keymer beim Grand Prix in Berlin nach vollbrachtem Abitur seine Profikarriere. Für die 16 Teilnehmer der dritten und letzten Grand-Prix-Etappe geht es um zwei Plätze im Kandidatenturnier 2022. Auch Keymer hat noch eine winzige Chance, müsste dafür aber das Turnier gewinnen und bräuchte obendrein perfekt … WM-Kandidat gesucht: Grand Prix in Berlin mit Vincent Keymer und fünf Russen weiterlesen

“Ansehen des Schachs beschädigt”: FIDE sperrt Sergey Karjakin – wer rückt als WM-Kandidat nach?

Sergey Karjakin wird für sechs Monate von allen Wettbewerben ausgeschlossen. Das ist das Ergebnis des Verfahrens vor der Ethik- und Disziplinarkommission des Weltverbands FIDE, dem sich Karjakin stellen musste. Karjakin wird das Urteil nicht anfechten. Damit verliert der auf der ukrainischen Krim geborene einstige WM-Herausforderer seinen Platz im Kandidatenturnier 2022 (16. Juni bis 7. Juli). … “Ansehen des Schachs beschädigt”: FIDE sperrt Sergey Karjakin – wer rückt als WM-Kandidat nach? weiterlesen

Keymer: “Noch kann alles passieren”

Vincent Keymer hat am zweiten Tag des Airthings Masters bestätigt, was er am ersten angedeutet hatte. Nach zwei Siegen (über Anish Giri und Schnellschach-Weltmeister Nodirbek Abdusattorov) sowie zwei Niederlagen (Magnus Carlsen und Andrey Esipenko) teilt sich Keymer mit Carlsen den fünften Platz, beide stehen nach acht Partien bei 13 Punkten. Etwas abgesetzt hat sich an … Keymer: “Noch kann alles passieren” weiterlesen

Keymers starker Start: “Ich bin drin.”

Hätte ihm jemand vor dem ersten Tag 2,5 Punkte aus den 4 Auftaktpartien angeboten, Vincent Keymer hätte sie wahrscheinlich genommen. „Aber den Partien nach wäre noch mehr drin gewesen“, sagte Keymer nach dem ersten Turniertag im deutschsprachigen Livestream von chess24. Vier aus vier gegen die WM-Kandidaten Ding, Duda, Aronian und Mamedyarov waren in Reichweite. „Der … Keymers starker Start: “Ich bin drin.” weiterlesen