Oktoberfest vorbei: Jetzt kommen die Botez-Schwestern nach Berlin

Die Schach-Streamerinnen Alexandra und Andrea Botez setzen ihre Deutschlandtour in der Hauptstadt fort. Montag- und Dienstagnachmittag ab 15 bzw. 14 Uhr werden die Schwestern mit Überraschungsgästen aus dem “Kaschk” an der Linienstraße (nähe Rosa-Luxemburg-Platz) ihr Schachprogramm streamen. Kooperationspartner sind die Schachtreffs “StrangerChess” sowie “Chess & Jazz“. Am Mittwoch soll ein Berliner Techno-Club Schauplatz der Botez-Show sein. In der vergangenen Woche hatten die Schwestern München unsicher gemacht.

Den Twitch- und YouTube-Kanälen von Alexandra Valeria Botez (27) und ihrer jüngeren Schwester Andrea (20) folgen an die zwei Millionen Zuschauer. Botez hat 2016 mit dem Streamen von Schach begonnen. Die Kanäle wuchsen schnell, umso mehr im Zuge des Queen’s-Gambit-Corona-Schachbooms. Mittlerweile zählen die Botez-Schwestern zu den bekanntesten Gesichtern des Schachs weltweit.

Einen Kirmesbesuch haben die Botez-Schwestern in Berlin schon absolviert. Jetzt wird Schach gespielt.

Schach ist das verbindende, stets präsente Element ihres Programms, das längst über der 64 Felder hinausgeht. Seit September touren die Schwestern durch Europa: “Botez Abroad”. Nach einem Besuch in Rumänien, dem Geburtsland ihrer Eltern, haben die Schwestern München besucht und unter anderem das Oktoberfest zum Gegenstand ihrer Shows gemacht. Jetzt sind sie in Berlin.

Werbung

Wer in der deutschen Hauptstadt Schach spielen möchte, dem bieten sich neben den 48 Berliner Vereinen zwei Anlaufstellen: “StrangerChess” und “Chess&Jazz”.

“StrangerChess” steht für den täglichen Schachtreff an der Schönhauser Allee vor dem Spätkiosk (“Späti”) “Brother’s Night Shop”, organisiert vom Designer, Künstler und Schachspieler Wolf Bōese, der sich mit seinem Brett und seiner Freude an Begegnungen nach einigem schachlichen Vagabundieren schließlich an der Schönhauser Allee vor dem “Brother’s Night Shop” niederließ. Dort wird nun täglich ab 19 Uhr Schach gespielt, unabhängig vom Wetter. Aus dem einen Brett ist längst eine Reihe geworden.

“Chess & Jazz Berlin” wurde im April 2019 vom Schlagzeuger und Schachspieler Clemens Lotz gegründet. Seitdem hat es sich zu einem der angesagtesten Events in Kreuzberg entwickelt, unterstützt von einer treuen Community aus Jazz- und Brettspielfans, die im Café Holzmarktperle diese beiden Leidenschaften verbinden. Die Besetzung der Bands wechselt von Event zu Event, oft mit nationalen und internationalen Stars der Szene und meistens mit dem Organisator höchstselbst am Schlagzeug.

Clemens Lotz. | Foto: Dovile Sermokas

Am heutigen Montag und morgigen Dienstag zieht die “Chess&Jazz”- ebenso wie die “StrangerChess”-Community um, aber nicht weit. Das zentral gelegene “Kaschk” mit seinen gezapften wie kulinarischen Spezialitäten soll den Rahmen fürs Botez-Programm bieten.

Werbung
4.1 13 votes
Article Rating
Werbung

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

8 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Schlacht bei Dennewitz
Schlacht bei Dennewitz
2 Monate zuvor

Waere das nicht eher eine Kleinigkeit wert … und nichts Kolossales… 😉

Schlacht bei Dennewitz
Schlacht bei Dennewitz
2 Monate zuvor

Die Schlacht bei Dennewitz 1813 war durchaus historisch relevant … die Lebenszeit war gut investiert. Und unser gleichnamiges Schnellschachturnier hatte immerhin auch so einige GM angezogen … 😉

Stefan Meyer
Stefan Meyer
2 Monate zuvor

Selbst in der FAZ gibt es eine Rubrik Deutschland und die Welt mit allerlei belanglosen Inhalten. Da sei den Perlen auch mal ein Artikel über die Botez-Schwestern gegönnt 😉

Thomas H
Thomas H
2 Monate zuvor

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll es in der nordostchinesischen Provinz HeilongJiang in der Näher der Stadt Harbin zu einem Zwischenfall gekommen sein: Ein Sack Reis ist umgefallen!

Gerhard
Gerhard
2 Monate zuvor

Können die Botez- Schwestern auch Schach spielen? Oder ist dieser Aspekt mittlerweile total unwichtig?

Ingo Althöfer
Ingo Althöfer
2 Monate zuvor
Reply to  Gerhard

Mir sind sie durch diesen Perlen-Bericht zum ersten Mal im Foto aufgefallen.
Vorher hatte ich ein paar Mal was über ein Schwesternpaar gelesen und mir
eingebildet, sie seien die Botox-Sisters. Das war aber wohl eine falsche
Wahrnehmung.

Ich könnte aber gut mit zehn solchen Schwesterpaaren leben, wenn dadurch
der Carlsen-Niemann-Skandal einfach verschwinden würde.

Neandertaler
Neandertaler
2 Monate zuvor
Reply to  Gerhard

Ich glaube, sie können Schach spielen. Darüber hinaus können sie Menschen fürs Schach begeistern. Das ist nicht ganz unwichtig, auch wenn man das beim Schachbund erst langsam und in vielen Vereinen noch gar nicht zu begreifen beginnt.