Keymer oder Praggnanandhaa?

Neun Partien, neun Punkte. Der indische Wunderknabe Praggnanandhaa hat auch am zweiten Tag der Hou-Yifan-Challenge alle Partien gewonnen, darunter die gegen seine Schwester Vaishali. Damit liegt er zur Halbzeit zwar vorne, aber durch ist er noch lange nicht. Vincent Keymer (mit einer Partie weniger) hat bislang nur einen Punkt abgegeben und sich mit 7/8 an die Fersen des Inders geheftet.

Am heutigen dritten Turniertag treffen die beiden Spitzenreiter in der zweiten Runde aufeinander, eine der, wenn nicht die zentrale Partie des Turniers. Als Kommentator sind unter anderem Exweltmeister Vladimir Kramnik und Exvizeweltmeister Boris Gelfand angekündigt. Um 16 Uhr geht es los. Zu den Livepartien mit Kommentar.

Abhimanyu Mishras Bauernkette ragt ins weiße Lager, entpuppt sich aber als wackeliges Konstrukt.

Keymer, der zuletzt die Kramnik-Challenge in Abwesenheit der besten Inder gewonnen hatte, beendete den zweiten Turniertag mit drei Siegen, darunter den oben im Video zu sehenden gegen Abhimanyu Mishra, den jüngsten Großmeister jemals. Der angehende Schachprofi schloss seinen Tag im Büro mit einem brachialen Überfall auf den König des indischen IM Aditya Mittal.

Schwarz schlug den Läufer (was sonst?), aber nach dem hübschen, kleinen 25.Dd1! war es bald um ihn geschehen.

Bevor sich Vincent Keymer heute mit Pragnanandhaa auseinandersetzen muss, trifft er um 16 Uhr auf den 18-jährigen Polen Pawel Teclaf, dessen Name nicht mehr nur in der polnischen Schachszene bekannt ist, seitdem er das Halbfinale der Polnischen Meisterschaft 2021 erreicht hat.

Der Zwischenstand:

Tabelle via chess24
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments