Eurosport zeigt Schach – in 52 Ländern

Das erste Event der Champions Chess Tour beginnt am 22. November, das “Skilling Open”, benannt nach der gleichnamigen norwegischen Handelsplattform, die jetzt eine zwölfmonatige Partnerschaft mit der Play-Magnus-Gruppe eingegangen ist. Skilling, Sponsor der englischen Fußballclubs Fulham FC und Aston Villa, hat sich für seine dritte große Sportpartnerschaft das Schachspiel ausgesucht.

Mit im Boot bei der Champions Chess Tour ist jetzt auch der größte europäische Sportsender. Eurosport hat sich die Übertragungsrechte gesichert, nicht das erste Schachengagement. Der zum amerikanischen Discovery-Konzern gehörende Sender hat in den vergangenen Jahren immer wieder Ausflüge ins Schach unternommen, aber nie in dieser Größenordnung.

16 Großmeister werden am Skilling Open teilnehmen. Bislang sind vier Namen bekannt: die WM-Kandidat Ding Liren aus China, die armenische Nummer eins Levon Aronian, WM-Kandidat Teimour Radjabov aus Aserbaidschan sowie die spanische Nummer eins David Anton Gujarro.

Aller Voraussicht nach wird auch Magnus Carlsen Teil des Feldes beim Auftakt „seiner“ Tour sein, aber offiziell ist das noch nicht. Die erste Auflage dieser Tour, eine Reaktion auf die Pandemie und den Onlineschach-Boom, hieß noch „Magnus Carlsen Chess Tour“. Nun heißt sie „Champions Chess Tour“. Bis September 2021 sind zehn Online-Turniere geplant. Gesamtpreisfonds: 1,5 Millionen Dollar.

Neues Publikum fürs Schach

Wie berichtet, soll die Tour der Play-Magnus-Gruppe als Werkzeug dienen, das hilft, Schach als Fernsehsport zu etablieren. Die ersten zwei Schritte in diese Richtung sind schon getan: Erst sicherten sich norwegischen Sender NRK und TV2 die Übertragungsreche inklusive Option für die Tour 21/22. Dann folgte der größte europäische Sportsender.

Eurosport hat sich das Recht gesichert, neben Tennis und Fußball und anderen traditionellen Bestandteilen seines Programms die komplette Schachtour in 52 Ländern zu zeigen. Berichtet wird in vier Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch. Zu sehen ist das Schachprogramm über diverse mit Eurosport verknüpfte digitale Plattformen, in Europa in erster Linie die Eurosport App, dazu kommt Berichterstattung auf der Website und per Social Media.

Andreas Thome, CEO von Play Magnus, erfreute sich jetzt an einem Schub für den Kurs der Play-Magnus-Aktie. Die hatte nach dem Börsengang stark an Wert verloren. Die Eurosport-Nachricht ließ sie binnen kurzer Zeit wieder in die Nähe des Ausgangsniveaus steigen. Thome: „Durch diese Partnerschaft können wir einem ganz neuen Publikum Schachunterhaltung bieten und unsere Reichweite weltweit erhöhen. Auf diese Weise wollen wir den Schachsport entwickeln.“  

3.7 6 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments