Vereinsheim bei Lichess – wie geht das? Ein Leitfaden für den Vorsitzenden

Beim Fußball, Handball, Tischtennis, Judo und in allen anderen Sportarten machen sie auf unbestimmte Zeit die Hütte dicht. Aus und vorbei ist das Vereinsleben. Wir vom Schach haben gegenüber diesen Sportfreunden einen großen Vorteil. Auch bei uns ruht der Spielbetrieb, aber das Vereinsleben geht weiter. Wir verlegen unser Vereinsheim einfach ins Internet.

Nun steht mancher Vereinsvorsitzende vor der Frage, wie das geht:

Schachfreund Karlheinz, dessen freundliche Mail uns gestern erreichte, ist bei weitem nicht der einzige. Darum gibt es heute einen Lichess-Grundkurs für Vereinsvorsitzende, die mit Online-Schach bislang wenig am Hut hatten. Hier lernst du, wie du dich anmeldest, euer Online-Vereinsheim und euer wöchentliches Blitzturnier auf Lichess einrichtest.

Euer neues Vereinsheim im Internet wird schon in ein paar Minuten fertig sein. Wirst du es eher per PC/Laptop besuchen oder mit deinem Tablet/Smartphone? Beides ist mit Lichess möglich.

Am PC/Laptop öffnest du Lichess im Browser. Oben in die Adresszeile gibst du www.lichess.org ein, Enter drücken, fertig.

Auf dem Tablet/Smartphone wirst du eher die Lichess-App benutzen. Die lädst du herunter und installierst sie.

Alles, was jetzt folgt, bezieht sich auf Lichess im Browser.

Schritt 1: registrieren

Als Lichess-Neuling musst du dich registrieren. Im Browser steht oben rechts „Einloggen“, darauf klickst du. Im folgenden Dialog wählst du einen Namen aus, unter dem du spielen möchtest, dazu ein Passwort, und du gibst deine E-Mail-Adresse ein.

Hast du die Prozedur per Klick beendet, bekommst du eine Mail, in der Lichess dich bittet zu bestätigen, dass du es bist, ein Procedere, das du als Perlen-Leser womöglich schon von der BodenseeBase kennst. „Confirm your lichess.org account“ steht in der Betreffzeile dieser Mail. In der Mail siehst du einen Link, darauf klickst du, und du bist drin.

Dein Verein heißt auf Lichess „Team“. Lass uns ein neues Team gründen.

Schritt 2: das Vereinsheim

Im Menü oben siehst du den Punkt „Gemeinschaft“. Wenn du den Mauszeiger darauf fährst, klappt dieser Menüpunkt auf. Klicke auf „Teams“, und du gelangst auf die Team-Seite.

Dort steht links „Neues Team“. Ein Klick darauf, und es öffnet sich ein Dialog, der dir erlaubt, dein Online-Vereinsheim einzurichten. Du kannst wählen, ob jeder beitreten darf, oder ob ein Beitritt zu deinem exklusiven Club deine Bestätigung erfordert. Hast du alle Felder ausgefüllt, löst du unten das Matt in eins, dann auf „Neues Team“ klicken, fertig.

In deinem Team kannst du alle eure Vereinsmitglieder versammeln. Auf eurer Teamseite habt Ihr ein Forum, in dem ihr euch austauschen könnt. Wenn du das nächste Vereinsblitzturnier via Lichess ausrichtest, kannst du alle Mitglieder dieses Teams zum Turnier einladen.

Das führt uns zu „Turnieren“. Lass uns das kommende Blitzturnier des SV Karlheinz einrichten.

Schritt 3: das Vereinsturnier

Mit der Maus fährst du auf den Menüpunkt „Spielen“ oben links, dann ein Klick auf „Turniere“.

Oben rechts steht „Neues Turnier erstellen“. Klick.

Im folgenden Dialog gibst du dem Turnier einen Namen, wählst die Bedenkzeit, mit der gespielt werden soll („Zeit zu Beginn“) und die Dauer des Turniers.

Um Turniere schon einige Tage im voraus anzubieten, musst du dich in die „erweiterten Einstellungen“ begeben. Dort siehst du ganz unten das Feld „custom start date“. Hier kannst du z.B. festlegen, dass das Blitzturnier in einer Woche um 6 Uhr nachmittags beginnen soll.

Wollt ihr unter euch bleiben oder euch mit Schachfreunden aus aller Welt messen? Du kannst das steuern, indem du im Feld „Passwort“ entweder ein Passwort eingibst – oder nicht. Wenn nicht, sehen alle eingeloggten Spieler euer Turnier und können sich anmelden. Wenn doch, bleibt ihr unter euch. In dem Fall solltest du nicht vergessen, deinen Vereinskameraden einen Link zum Turnier und das Passwort zukommen zu lassen.

Lieber Karlheinz, das war es schon. Mehr brauchst du nicht, um euer Vereinsleben für ein paar Wochen ins Digitale zu verlagern.

Wir können hier unmöglich alles abbilden, was Lichess kann. Ich empfehle dir, dich auf Lichess umzuschauen und einfach mal herumzuprobieren. Die Plattform hat sich in den zehn Jahren ihres Bestehens zu einem mächtigen Schachwerkzeug entwickelt, das dem Ottonormalschachspieler alle Funktionen anbietet, die er braucht.

Wenn dir gefällt, was du dort findest, lass eine Spende da. Ohne Spenden würde Lichess nicht funktionieren.

Ein paar Anhaltspunkte fürs Erforschen findest du hier:

Falls sich Fragen ergeben, schreibe sie in die Kommentare unter diesem Artikel. Dort bekommst du Antworten.

(Angesichts der gegenwärtigen Notlage in den Vereinen dürfen der Schachbund, die Landesverbände, die Schachbezirke und alle Vereine diesen Beitrag gerne vollständig übernehmen und für ihre Zwecke verwenden. Quellenangabe nicht nötig. Über einen Link zu den „Perlen vom Bodensee“ würden wir uns freuen.)

26 Kommentare zu „Vereinsheim bei Lichess – wie geht das? Ein Leitfaden für den Vorsitzenden

  1. Hey Perlen,
    vielen vielen Dank schon mal bis hierhin! Das hilft sehr!! Aber jetzt steigen natürlich die Ansprüche 😉 Gibt es irgendein Tool, mit dem ich tatsächlich für ein paar Jugendliche auf einmal auch etwas besprechen kann? So eine Art online-Demobrett?

    1. Klar, das „Studien“-Feature ist eine großartige Funktion. Guckst du unter „Lernen“ -> „Studien“. Leg eine Studie mit der Partie, die du zeigen willst, an. Dann versammel alle deine Schachkinder in der Studie und führe die Partie vor. Wenn ihr euch noch akustisch zusammenschließt, via Skype oder so, ist das wie ein Demobrett. Die meisten Schachtrainer machen ihr Online-Training per Lichess-Studie.

      https://lichess.org/blog/V0KrLSkAAMo3hsi4/study-chess-the-lichess-way

      1. Und noch ein Update: Unser Schachabend gestern war großartig! Ich hatte den Eindruck, dass 20 Leute einfach mal vergessen konnten, was draußen so abgeht und Spaß hatten. Mir ging’s jedenfalls so! Insofern noch mal vielen Dank für das Tutorial und die Anregung!!

        Bei Euch war’s heute auch nett 😉

  2. Eine weitere phänomenale Perle im prächtigen Perlenkranz der Perlenfischer vom Podensee, sorry, Bodensee – vielen Dank für diese Anleitung!

    Wir spielen besonders seit Corona auch mit dieser Idee des online-Clubraums, und mit der Anleitung können wir uns nun direkt mal reinwerfen.
    Großes Kompliment – und danke, so helft Ihr vielen, die Fahne in diesen eigentümlichen Zeiten weiter hochzuhalten. Chapeau, Conrad!

  3. Moinmoin,
    nur eine Nachfrage – es scheint, als würden bei Lichess, so toll es auch ist, keine Schweizer System Turniere möglich sein. Sehr sehr schade. Sie haben offenbar den „Arena“-Modus, wo man in z.B. 1 Stunde so viele Partien spielen muss und punkten muss, so gut es geht. Danach wird abgerechnet. Ist besser als nichts .. aber Schweizer System mit fester Rundenzahl wäre doch irgendwie toller. Dennoch, ein schönes Feature insgesamt, bei lichess.

    1. Durch den Arena-Modus ist sichergestellt, dass jeder immer spielt, anstatt nach Kurzpartien auf alle anderen warten zu müssen. Die Debatte, einen anderen Modus anzubieten, ist dort oft aufgetaucht, aber das haben die Leute mit den Füßen bzw. Mauszeigern so bestimmt. Arenen sind durchaus Schweizer-System-Turniere, nur eben nicht mit fixer Rundenzahl.

    2. Einfach ausprobieren. Der Arena-Modus ist halt offline nicht gut möglich und daher vielen unbekannt. Tatsächlich stellt er für Turniere, bei denen der Spaß im Vordergrund steht, für meine Begriffe die viel bessere Lösung da (keine Wartezeiten).

    3. Ja, Schweizer System- und Rundenturniere sind mE eine große Lücke auf lichess.

      Der Arena-Modus ist aus Sicht des einzelnen Teilnehmers (und bei großen Turnieren) prima und puffert auch sehr gut ab, dass manche später kommen und früher gehen 😉 Allerdings sind kleine (Vereins)Turniere problematisch, weil man dann sehr oft den gleichen Gegner bekommt und doch Wartezeiten entstehen (bereits ausprobiert). Daran hat man bisher vermutlich noch nicht genügend gedacht – deshalb hoffe ich, dass die findigen lichess-user schon bald entsprechende tools bereitstellen.

      Als Notlösung wäre es aber jetzt schon denkbar, dass der Turnierleiter „händisch“ (bzw. mit Swiss Chess etc.) auslost, die Paarungen der Runde dann im Chat postet und schließlich jeder seinen Gegner direkt herausfordert (so wie man sich offline gemeinsam ein Brett sucht). Mann müsst dann nur noch regeln, wer von beiden die Herausforderung verschickt (z.B. immer Weiß) und auf die Farbwahl achten (lässt sich aber einstellen). Ergebnisse lassen sich dann wieder im Chat posten (vll. geht das auch eleganter), der Turnierleiter trägt ein, lost die nächste Runde aus, postet die Paarungen usw.

      Das wäre doch einen Versuch wert, oder?

      PS: Funktioniert für Rundenturniere natürlich analog (bzw. etwas leichter).

      1. Hallo zusammen,

        mit dem Schweizer System ist das so eine Sache… Ich habe gestern diesen Artikel gelesen und finde das Tutorial sehr gut!

        Den Versuch, ein Schweizer System auf Lichess zu spielen, haben wir gestern im Lübecker SV gewagt. Wir hatten 25 Anmeldungen doch da kommt schon das erste Problem: es waren nicht alle da. Nach und nach haben wir die dann herausgenommen doch dann kamen die nächsten, die sich unabgemeldet verabschiedeten bzw. die Herausforderung nicht annahmen. Als wir die Personen nach ca. 5 Runden alle draußen hatten und alle wussten, wie man sich gegenseitig herausfordert (bei uns hat Weiß immer Schwarz herausgefordert, aber wenn jemand, der das sicher konnte, Schwarz hatte, hat der das gemacht), kam das Turnier in die Gänge und lief flüssiger.

        Als Turnierleiter kann ich das dennoch nicht empfehlen, da ich um die Partien zu verfolgen die meiste Zeit 18-20 Tabs offen hatte, um die Ergebnisse mitzubekommen und die Paarungen online zu stellen. Wenn mann zu zweit wäre, wäre das vielleicht besser gegangen. Die Paarung habe ich in dem Lichess-Forum unseres Teams veröffentlicht und auf unsere Webseite (lsv1873.de) gestellt.

        Wenn wir ein weiteres Mal so ein Turnier veranstalten sollten, würde ich aber als Teilnahmebedingung unbedingt mit aufnehmen, dass jeder Spieler sich vorher die Seite angeguckt hat und auch schon einmal wen anders herausgefordert hat, da das zu Beginn des Turniers sehr viel Zeit gefressen hat.

        Wenn bei ihnen noch weitere Fragen aufgekommen sind, können sie mal auf lsv1873.de vorbeischauen oder eine Mail an Joabornholdt@gmail.com senden.

        Dann noch viel Erfolg bei der Erstellung eines Vereinsraumes,
        Joa Max Bornholdt

        1. Spielt eine Arena, spart euch die Arbeit. Da ist alles automatisiert inklusive Aussortieren derjenigen, die nicht online sind. Wir hatten gestern in der Überlinger Quarantänearena zwei unserer Senioren, die nie zuvor Online-Schach gespielt hatten. Dauerte einen Moment, bis wir sie ins Turnier gelotst hatten, aber von da an lief es wunderbar. Und niemand musste sich mit administrativen Sachen aufhalten.

          1. Ja, hatte ich auch vorgeschlagen, ich sollte das aber so machen. Bei der Quarantäne-Arena nehmen wir ab heute auch im Großangebot teil:-).

        2. Toll, dass ihr das ausprobiert habt und danke, Joa Max, für den Erfahrungsbericht samt Kinderkrankheiten. Mal sehen, was sich da noch entwickelt…

  4. Neu bei Lichess ist die Funktion „Schulklassen“ bzw. class – Ihr könnt euch dort via https://lichess.org/class als Lehrer/Trainer bewerben und erhaltet dann einen Bereich, wo ihr eure Kids in Gruppen einteilt. Vorteil für den Trainer/Lehrer/Jugendwart: Ihr habt alle Kids, die bei lichess sind, auf einen Blick, könnt ihr Aktivitäten und Erfolge verfolgen und habt nebenher noch die Funktion Nachrichten an diese Gruppe zu schicken. Vorteil die Kids: Wenn sie sich bei lichess einloggen und auf die Gruppenseite gehen, sehen sie welche anderen Kids online sind und können diese herausfordern – sie müssen einander nicht folgen.
    Nachteil dieser Funktion: Man gibt als Lehrer viele Daten preis – was aber im Sinne eines Kinderschutzes, den ich hier einmal unterstelle, in Ordnung ist.

  5. Guten Abend,
    ich habe mich registriert und für meinen Schachverein ein Team erstellt. Die ersten Mitglieder sind dem Team bereits beigetreten. Ich kann allerdings nichts im Forum posten.

    Finde keine FAQ dazu. Immer nur der Satz „You can’t post in the forums yet. Play some games!“

    Was mache ich falsch?

    Dank und Gruß

    Thorsten

    1. Hallo,

      um in dem Forum etwas zu posten müssen mindestens 15 (ich glaube gewertete) Partien gespielt sein. Ich vermute, dass die Sperre dazu dient, dass man sich nicht ganz viele Accounts erstellen kann und die Foren zu-spamt.

      Liebe Grüße
      Joa Max Bornholdt

    2. Hi. Da bist du immerhin schon einen Schritt weiter als ich.
      Wie fügt man überhaupt Mitglieder zu einem Team hinzu, finde da keinen Add Button oder sowas. ?

      1. Das Feature „Spieler hinzufügen/einladen“ gibt es nicht, wäre aber sinnvoll. Hat die Community schon angeregt, wird wahrscheinlich kommen. Bis dahin hält dich ja nichts davon ab, deinen Leuten zu sagen, wie euer Vereinsteam heißt, so dass sie beitreten können 😉

        Lichess ächzt gerade ein wenig unter der Last, weil es seit Wochen so einen Ansturm auf die Seite gibt. ZB die Team-Funktion ist nie so intensiv genutzt worden wie jetzt, darum sind potenzielle Verbesserungen wie der Add-Button jetzt erst aufgefallen.

    1. Hallo Dietrich, du müsstest ja eine E-Mail von Lichess mit einem Aktivierungslink bekommen haben. Womöglich funktioniert dieser Link noch? Dann bist du erstmal drin und kannst deine Daten editieren.

  6. Guten Abend zusammen,
    wir haben bei LiChess auch probiert ein Vereinsturnier zu erstellen.
    Team wurde erstellt, Turnier wurde erstellt und Passwort an die Teilnehmer verschickt.

    Kurz vor Turnierstart waren die meisten, aber nicht alle da.
    Nach Ablauf der Zeit, kam die Meldung, dass die Partien ausgelost werden.
    Aber es passierte leider gar nichts und dann wieder ca. 20 min später war das Turnier beendet.
    Was haben wir evtl. falsch eingestellt?

    Oder müssen alle Spieler die in dem Team sind auch aktiv da sein?

    Vielen Dank im voraus für die Unterstützung!

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas Clemens

Hinterlasse hier deinen Kommentar