Schachreisen in Zeiten des Coronavirus / Grenke Open abgesagt

Am ersten Brett des Aachener SV in der Bundesliga lebt IM Christian Seel den Schachtraum. Runde für Runde bekommt er ein Schwergewicht unseres Sports vorgesetzt. Nun stand ihm das Wochenende mit den bislang namhaftesten Gegnern bevor, ein Exweltmeister und ein Ex-WM-Finalist. Im Vergleich seiner Aachener mit Baden-Baden und Deizisau hätte sich Seel voraussichtlich mit Vishy Anand und Peter Leko gemessen. Dann stellte die Bundesliga ihren Spielbetrieb ein, und Seel guckt in die Röhre.

Schade ist das auch für Beobachter. Seel lebt den Traum ja nicht isoliert, sondern er lässt uns daran teilhaben. Runde für Runde erscheint auf seinem Youtube-Kanal eine Analyse seiner neuesten Bundesliga-Partien. Dort sehen wir, dass er sich nicht überragend, aber ordentlich schlägt bislang: 1,5 Punkte aus 8 Partien gegen einen Elo-Schnitt von knapp 2640.

Im neuesten Video sehen wir Enttäuschung. Auf die Matches gegen Baden-Baden und Deizisau hatte sich Seel besonders gefreut, den Partien gegen zwei Legenden des Schachs entgegengefiebert. Und wir sehen den Triumph des Verstands über das Herz. Der Absage des Bundesligawochendes wegen Corona stimmt Seel zu, schließt sich der Argumentation des Vorstands an. Schade, zum Heulen fast, aber kann man nix machen. Seel schließt mit „Bleibt gesund!“.

„Verbessertes Prager Modell“ in Karlsruhe?

Nach der Bundesliga hat es gestern die zweiten Ligen erwischt, ebenso die dritten Ligen. Nur in Baden soll noch Oberliga gespielt werden. Auch auf Landes- und Bezirksebenen haben die Verantwortlichen angesichts der Viruskrise gestern landauf, landab den Spielbetrieb vorerst gestoppt. Abzusehen ist, dass bald bundesweit der komplette Spielbetrieb eingestellt wird. Gleiches gilt für Österreich und die Schweiz.

Zwei deutsche Großturniere stehen in den kommenden Wochen an: eine Vorrunde der Deutschen Amateurmeisterschaft in Darmstadt am ersten Aprilwochenende sowie das Grenke Open in Karlsruhe über Ostern. Nach jetzigem Stand (der sich jederzeit ändern kann) findet die DSAM-Vorrunde statt. Das Grenke Open ist abgesagt.

Via Instagram verbreitete Anish Giri dieses Foto von sich am Flughafen Amsterdam auf dem Weg zum Kandidatenturnier, das am 17. März in Jekaterinenburg beginnt.

Unlängst hatten wir exklusiv gemeldet, dass die Organisatoren in Karlsruhe ein „verbessertes Prager Modell“ zumindest erwägen: separierte Spielbereiche, Extra-Toiletten, getrennte Eingänge. Tatsächlich klammerten sich die Schachfreunde in Baden bis zuletzt an ihr Turnier, in das sie schon viel Arbeit investiert hatten und das ihnen wahrscheinlich eine Rekordspielerzahl beschert hätte.

Doch als die Stadt Karlsruhe am Abend des 13. März ein Veranstaltungsverbot verfügte, bedeutete dieser Erlass das endgültige Aus für das größte Open Europas. Eine Verschiebung steht nach Angaben der Veranstalter vorerst nicht zur Debatte.

Caruana in Frankfurt gestrandet

Wer internationale Turniere organisiert, der muss auch Reisebeschränkungen für seine Teilnehmer kalkulieren, einer der Hintergründe, warum die Bundesliga kurzfristig den für dieses Wochenende angesetzten Doppelspieltag abgesagt hat.

Inwieweit internationale Fernreisen erschwert sind, hat jetzt mit Fabiano Caruana einer der Favoriten des Kandidatenturniers erfahren. Erst wurde sein Flug nach Russland gestrichen, dann fand er eine Alternativroute über Prag, dann fiel auch dieser Flug aus, und er war vorerst in Frankfurt gestrandet, bis er es schaffte, dort einen Direktflug nach Moskau zu erwischen. Am Freitagnachmittag meldete die FIDE, die Nummer zwei der Welt sei in Jekaterinenburg angekommen.

Ein Komplettrepertoire gegen 1.e4 e5 2.Sf3: Seinen Philidor spielt IM Christian Seel immer noch, hat sich aber für die Schachbundesliga Alternativen zurechtgelegt, um nicht allzu ausrechenbar zu sein.
0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments